Großbrand in Tiroler Studentenwohnung:
5 Menschen bei Feuer in Innsbruck verletzt

18 Menschen werden aus Mehrparteienhaus evakuiert Föhn als Brandverursacher: Gerät zum Heizen benutzt

Großbrand in Tiroler Studentenwohnung:
5 Menschen bei Feuer in Innsbruck verletzt © Bild: APA/Pfarrhofer

Ein Föhn hat einen Brand in einem Mehrparteienhaus im Innsbrucker Stadtteil Wilten ausgelöst. Das Feuer war in einer Studenten-WG im ersten Stock des Gebäudes ausgebrochen. Der 25-Jährige Bewohner hatte das Gerät vermutlich zum Heizen benutzt. 18 Menschen mussten evakuiert werden, fünf wurden in die Innsbrucker Klinik eingeliefert.

Der Alarm wurde gegen 21.30 Uhr ausgelöst. Als die Feuerwehr in der Schidlachstraße im Stadtteil Wilten eintraf, schlugen aus dem Fenster der Wohnung im ersten Stock bereits meterhohe Flammen. Der Student hatte sich auf den Balkon gerettet. Laut Einsatzleiter Josef Hundsbichler war er stark verrußt und in eher schlechtem Zustand. Er, zwei Kinder und deren Eltern wurden in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Bei den Kindern und dem 25-Jährigen bestand der Verdacht auf Rauchgasvergiftung.

Das Schlafzimmer, in dem der Brand ausgebrochen war, wurde zerstört. Auch die anderen Räume der Wohngemeinschaft waren nicht mehr beziehbar. Gegen 23.00 Uhr konnte "Brandaus" gegeben werden. Im Einsatz standen die Innsbrucker Berufsfeuerwehr mit 17 Mann sowie die Freiwilligen Feuerwehren Hötting und Wilten.
(apa/red)