Großbrand in albanischem Öllager: Mindestens sechs Menschen wurden verletzt

Drei Tanks explodiert - Ursache vorerst unbekannt

Ein Großbrand in einem Öllager in der albanischen Hafenstadt Shengjin hat mindestens sechs Verletzte gefordert. Wie Innenminister Sokol Olldashi gegenüber der albanischen Nachrichtenagentur ATA erklärte, handelte es sich um vier Feuerwehrleute und zwei Polizisten. Lebensgefahr bestand laut Behörden keine, die Betroffenen erlitten Rauchgasvergiftungen.

Laut der französischen Nachrichtenagentur AFP explodierten drei von fünf Öltanks, die insgesamt mehr als 10 Millionen Liter Öl beinhalteten. Die Ursachen war Sonntag Abend noch nicht bekannt. Innenminister Olldashi bezeichnete die Lage als "ernst", aber "unter Kontrolle". Man habe auch um Hilfe von Experten aus Griechenland angesucht. Shengjin liegt rund 60 Kilometer nördlich der Hauptstadt Tirana. (apa/red)