Groß-Umbau bei Meister Red Bull Salzburg:
37 Spieler aussortiert, 59-Mann-Kader bleibt

Cheftrainer Pierre Page setzt auf eine Verjüngung Routiniers Divis, Ulrich & Artursson weg vom Fenster

Groß-Umbau bei Meister Red Bull Salzburg:
37 Spieler aussortiert, 59-Mann-Kader bleibt © Bild: GEPA/Roittner

Bei Österreichs regierendem Eishockeymeister Red Bulls Salzburg bleibt rund sechs Wochen vor Beginn der EBEL 2008/09 kein Stein auf dem anderen. Die Weiterführung des International Icehockey Development Model (IIDM) genießt unter Cheftrainer Pierre Page höchste Priorität. Nicht weniger als 37 Spieler, davon 14 aus dem Meister- und 23 aus dem Farmteam, wurden aussortiert. Die derzeit 59 Spieler bilden in den kommenden Wochen die "Erste" und das Farmteam, die einer radikalen Verjüngung unterzogen wurden.

Nach dem hochkarätig besetzten Salute-Turnier von 21. bis 24. August geht die Page-Truppe knapp drei Wochen zur Vorbereitung auf Schweiz- und Schwedentournee, bevor sie am 19. September die EBEL-Titelverteidgung angeht. "Die Nachwuchsarbeit, vor allem die Jahrgänge 1989 bis 1992, hat Vorrang vor allem anderen", erklärte Page am Mittwoch auf der Saison-Eröffnungs-Pressekonferenz. Die EBEL-Titelverteidigung scheint ein ebenso zweitrangiges, aber logisches Ziel zu sein, das man "nebenbei" verfolgt.

Mehr Tiefe im Kader
Die Qualität des Kaders hat laut Page "mehr Tiefe bekommen." Die Abgänge der erfahrenen Leistungsträger Reinhard Divis, Martin Ulrich und Greger Artursson sollten unter anderen durch den jungen AHL-Goalie Jordan Parise (USA) sowie Mike Siklenka (CAN), Manuel Latusa, Jeremy Rebek und dem 22-jährigen US-Verteidiger Lee Swaett kompensiert worden sein. Drei von acht jungen Spielern aus Kanada, Lettland, Finnland und Ungarn werden nach einer ausführlichen Probezeit in Salzburg behalten.

Der 34-jährige Dieter Kalt ist der Älteste im Kader, seine Rolle als Kapitän ist er jedoch los. Drei noch zu bestimmende Spieler werden sich die Nachfolge des Nationalteam-Kapitäns teilen. Die Handschrift von Page, unter dessen Fittichen bereits in der vergangenen Saison 48 Spieler zum Einsatz kamen, wird immer deutlicher. Für die Weiterentwicklung des in Europa einzigartigen IIDM wurde der US-Amerikaner Gene Reilly in die Mozartstadt gelotst.
(apa/red)