Groß-Ausverkauf rund um den Wörthersee:
Hypo verschleudert ihre Prestigeimmobilien

FORMAT: Beispiellose Geldvernichtung unter Haider Beim Schlosshotel Velden droht Verlust von 77 Mio.

Groß-Ausverkauf rund um den Wörthersee:
Hypo verschleudert ihre Prestigeimmobilien © Bild: APA/Eggenberger

Ein neuer exklusiv FORMAT vorliegender Bericht belegt erneut die beispiellose Geldvernichtung, die unter den Hypo-Bossen der Ära Jörg Haider stattgefunden hat.

So heißt es in einem Hypo-Aufsichtsratsprotokoll zum "Sondersachverhalt Verkauf KHBAG (Kärntner Holding Beteiligungs-AG)-Gruppe", dass die Bank mit einem "Gesamtverlust von 101 Millionen Euro" rechnen muss.

Der Rekordverlust ist in erster Linie auf das "Schlosshotel Velden" und die dazugehörigen Privatwohnungen ("Residenzen") zurückzuführen. In das Prestigeprojekt des verstorbenen Kärntner Landeshauptmanns Jörg Haider butterte die Hypo rund 131 Millionen Euro. Die derzeit bestbietende Gruppo Serramarina will maximal 54,3 Millionen Euro bieten, was für die Bank fast 77 Millionen Euro Verlust bedeutet.

Weitere Liegenschaften
Neben dem Schlosshotel würde die Gruppo Serramarina auch das Congresshotel Villach und das Blumenhotel St.Veit sowie die Golfplätze Finkenstein und Seltenheim sowie vier Grundstücke in Tröpolach (3,75 Millionen Euro) und die See-Immobilie "Lamplhof" (5,58 Millionen) übernehmen.

In der Angebotsübersicht finden sich noch andere Promifamilien, die beim Ausverkauf am Wörthersee wohl leer ausgehen werden. Konkret bietet die Industriellenfamilie Goëss-Saurau (Murhof Gruppe) 2,6 Millionen Euro für die Golfplätze. Gusto aufs Green hat auch Joachim Knehs. Der Schwiegersohn von Exkanzler Franz Vranitzky bietet über seine Beteiligungsfirma Initium drei Millionen und damit für diesen Teil ebenfalls mehr als die Italiener.

Lesen Sie die ganze Geschichte im aktuellen FORMAT 15/10!

Kommentare

Hypo Immobilien Warum buttert ein Bank soviel Geld in Immobilien, die es and Ende nicht wert sind ? Unfähige Banker ? Fehlende Risikoanalyse ? Dann sollte die Verantwortlichen mit ihrem persönlichem Vermögen für Verluste haften. Oder einfach nur Verschleierung von Schwarzgeldzahlungen ?

galileo2

die roten können schon garnicht mit dem geld umgehen. Der Konsum war nicht die erste und nicht die letzte Pleite-Aktion der Roten. Die Pleite des Handelsriesen Konsum war und ist bis heute die größte in der Geschichte der Zweiten Republik.

Hoffendlich kommt das Bärental auch unter den Hammer ! Wäre interessant was der Jörgrel dazu sagen würde !

ich vermisse die leute die immer dem haider zugejubelt haben (schlechtmenschen ) warum schreit denn hier keiner auf.......haiders buberln dürften früher wenn sie einen pösten bekamen doch nur 60 000 schilling verdienen.......na schau.....hypo,,,,,,,Buwog,,,,,,,usw...... die liste ließe sich beliebig weiterführen......wo sie doch doch sagten........nehmen??????? wir doch nicht.....dass machen doch nur die anderen,,,,,,und jörgerls partie........niemals.....wir sind doch die besten......alles was wir tun ,,,,ist doch nur zum besten für den "kleinen mann "

Seite 1 von 1