Grippewelle schwappt über Österreich: Tausende Kranke müssen das Bett hüten

Bereits 13.900 Erkrankte im Raum Wien gemeldet Höhepunkt ist in drei bis fünf Wochen zu erwarten

Grippewelle schwappt über Österreich: Tausende Kranke müssen das Bett hüten © Bild: APA

Die Grippewelle ist da und die Zahl der Erkrankten nimmt zu: Allein im Raum Wien seien in der zweiten Kalenderwoche 2009 rund 13.900 Betroffene gemeldet worden, berichtete Monika Redlberger-Fritz vom Klinischen Institut für Virologie in Wien. Somit sei ein eindeutiger Anstieg zu verzeichnen: In der Woche zuvor seien es noch etwa 10.100 Erkrankte gewesen, so die Expertin.

Zahlen für andere Bundesländer erhalte man zwar erst im Laufe der Woche, "Rachenabstriche" aus den Bundesländern hätten aber gezeigt, dass die Anzahl an Virusnachweisen überall gestiegen sei, sagte Redlberger-Fritz. "Wir sind am Beginn der Grippewelle. Ein Höhepunkt ist meist drei bis fünf Wochen nach Beginn erreicht, dann klingt sie wieder ab." Gesamt ziehe sich eine Grippewelle meist über neun bis zwölf Wochen.

Die Grippewelle war in Österreich am 7. Jänner "ausgerufen" worden, sagte Redlberger-Fritz. Der derzeit grassierende Influenza-Virus der Type A ist bekannt dafür, dass es eine schwere Form der Erkrankung zur Folge hat. Wer jetzt noch gesund ist, bei dem ist eine entsprechende Impfung nach wie vor sinnvoll. (apa/red)