Griechische Schuldenkrise von

Zurück zum Start?

Volksabstimmung brüskiert Euro-Partner und Parteikollegen. Börsen reagieren panisch.

Griechische Schuldenkrise - Zurück zum Start? © Bild: Reuters

Europa ist wieder in heller Aufregung, die Börsenkurse - namentlich Bank-Aktien - brechen ein. Nach der Ankündigung einer Volksabstimmung zum Rettungspaket für Griechenland beraten die deutsche Bundeskanzlerin Merkel und der französische Staatspräsident Sarkozy mit den Spitzen von EU, EZB und Währungsfonds auf einem eilig einberufenen Krisentreffen am Mittwoch über das weitere Vorgehen.

Bei dem Treffen in Cannes solle es um Wege zur "umgehenden Umsetzung" der Vereinbarungen des EU-Gipfels aus der vergangenen Woche gehen, teilte ein deutscher Regierungssprecher Dienstagnachmittag mit. Für heute 17 Uhr hat Sarkozy seine eigenen Leute in Paris zu einer ad-hoc-Sitzung zusammengetrommelt.

Schreckgespenst Neuwahlen
Nach der überraschenden Ankündigung eines Referendums über seinen Sparkurs gerät Griechenlands Ministerpräsident Giorgos Papandreou immer stärker unter Druck. Sechs Politiker aus seiner sozialistischen Partei Pasok forderten Papandreou am Dienstag zum Rücktritt auf, Abgeordnete seiner Fraktion sprachen sich für Neuwahlen und die Bildung einer Regierung der nationalen Einheit aus.

Führende EU-Politiker reagierten verschnupft auf die Pläne des griechischen Regierungschefs, die er offenbar ohne vorherige Konsultationen verkündete. Nicht mehr ausgeschlossen wird jetzt eine Staatspleite Griechenlands und ein Austritt des Landes aus der Euro-Zone. Die Aktienmärkte brachen in Folge der Nachricht ein, die Staatsanleihen weiterer hoch verschuldeter Euro-Länder wie Italien gerieten noch mehr unter Druck.

Juncker: "Große Unsicherheit"
"Der griechische Ministerpräsident hat diese Entscheidung getroffen, ohne sie mit seinen europäischen Kollegen zu besprechen", sagte Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker dem Radiosender RTL. "Das bringt große Nervosität und große Unsicherheit zu bereits bestehender großer Unsicherheit." Die Euro-Partner müssten jetzt "ganz ruhig schauen, wie wir damit umgehen".

Auch Papandreou sollte an den Beratungen teilnehmen. EU-Ratspräsident Van Rompuy und EU-Kommissionspräsident Barroso erklärten dennoch, sie hätten volles Vertrauen, dass Griechenland seine Verpflichtungen aus den Gipfelbeschlüssen gegenüber der Euro-Zone und der internationalen Gemeinschaft einhalten werde. Die US-Ratingagentur Fitch warnte, die geplante Volksabstimmung gefährde die Finanzstabilität in der Euro-Zone.

Beben an den Finanzmärkten
Mit seiner Ankündigung einer Volksabstimmung über das Sanierungspaket hat Papandreou ein Beben an den Finanzmärkten ausgelöst. Aus Furcht vor einem Auseinanderbrechen der Euro-Zone flüchteten viele Anleger aus Aktien und dem Euro. Der europäische Leitindex Stoxx 50 gab bis zum Dienstagnachmittag um 3 Prozent nach. Der deutsche Index DAX tauchte zeitweise um mehr als 6 Prozent. Auch an der New Yorker Wall Street sackten die Kurse bei Handelsbeginn um 2,1 Prozent in die Tiefe.

Der Euro brach ebenfalls ein. Gegen 15.20 Uhr wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,3671 Dollar gehandelt - das waren rund 2 Cent weniger als am Vortag. Gegenüber dem Franken legte die Gemeinschaftswährung allerdings um 0,3 Prozent auf 1,2185 Franken zu.

Kommentare

@founder wenn man deine rechtschreibkenntnisse hat, sollte man am besten gar nicht posten, denn das ist "dämmlich"...
internationale experten in der verwaltung arbeiten zu lassen, ist keine besatzung sondern hilfe für offensichtlich unfähige oder unwillige politiker.

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Für jeden Österreicher/Österreicherin fast 1 Tausender einmalig! 8 Mrd Pensionsbetrug in Griechenland!! Das sind für jeden Österreicher ob Baby, Kind, Student, Arbeiter, Angestellter...Pensionist... für jeden Österreicher und Österreicherin fast einmalig 1.000 Euro!! Für jeden von uns fast einen Tausender!! Na, was sagt man jetzt??

unclesam melden

Re: Für jeden Österreicher/Österreicherin fast 1 Tausender einmalig! Was ja viel ärgerlicher ist! Wer fährt noch zu denen auf Urlaub! Boykottiert die endlich!
Mit unseren Milliarden haben die jetzt Kriegsgerät gekauft! Also was muss denn noch alles passieren außer Toten die Pension zu zahlen! (Wobei noch keiner gemeldet hat, ob dieser Wahnsinn jetzt endlich aus ist, oder ob die den Toten mit unserer Kohle weiter die Pension zahlen!!!!!) Wenn Merkl und Co bei ihrer eigenen Haushaltskasse so wirtschaften würden, wären die längst in Privatkonkurs alle! Danke EU Danke ihr Unfähigen für den baldigen Untergang!

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

In den letzten 10 Jahren 8 Mrd an Verstorbende Pensionen bezahlt??!! So, ich hab mir das jetzt mal ausgerechnet: Davon kann 10 Jahre lang jedes Jahr 12x 800 Euro! (entspricht in etwa der österr. Mindestsicherung!) an 83.333 Leute zahlen (in Worten über 83 Tausend Personen). Also für über 83 Tausend Leute 10 Jahre lang jedes Monat 800 Euro auf die Hand! ...Meine Frage jetzt: Wozu soll Europa und Österr. dafür aufkommen, dass 10 Jahre lang 8 Mrd. an Verstorbene ausbezahlt wurden??!

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Also jeder der 83.000 Griechen hat 100 Tausend Euro Pension bekommen für den Opa Ich möchte auch gerne nach Griechenland und für meinen toten Opa monatlich 800,- bekommen und das 10 Jahre lang!... Das wären dann 96.000 Euro!! Also fast 100 Tausend nach 10 Jahren!! Super!! Und diesen Betrag haben über 83 Tausend Griechen kassiert!! Super Super Super!!

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Ja sag mal...glaubt der Mann er kann Europa auf der Nase rumtanzen oder was?? Sofortiger Einmarsch Europäischer-Militärtruppen in Griechenland...Absetzung der dortigen Regierung wenn nicht binnen 3 Monaten sämtliche Geldgeschenke welche unsere europ. Idioten von Politikern geschickt haben, sowie 50% der Schulden bezahlt werden! Sollte den Forderungen innerhalb von 3 Monaten nicht nachgekommen werden...zuerst Papa und die anderen Politiker mal dem griechischen Volk zum Aufhängen übergeben, weil das wollte das griech. Volk eh schon seit Monaten machen, nur wurden sie ständig von der Polizei daran gehindert!... Griechische Inseln an Russen oder Chinesen verkaufen, und das Volk zur Sklavenarbeit nach Europa oder ins Ausland verkaufen... was haben denn die Griechen oder Römer früher mit eroberten Gebieten gemacht, bitte...

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Nachtrag: Sind die europ. moderne griechische Sklaven geworden, oderw as?? Schön langsam wird es Zeit dass wir hier in Europa mal auf die Straßen gehen...ich glaube nämlich kaum, dass uns die Griechen so entgegen gekommen wären, wenn wir dermaßen in Schieflage geraten wären! Wer zahlt eigentlich die Gehälter der griech. Politiker?? Werden die von den Griechen bezahlt, oder von europ. Steuergeldern, welche ständig nach Griechenland geschickt werden?? Die da lassen sich die Sonne auf den Bauch scheinen, warten auf Geld aus Europa und wir müssen brav hackeln, damit wir eine Steuer-Erhöhung nach der anderen finanzieren können und das Geld den Griechen in den ARSCH gesteckt wird!! Was denen geschickt gehört ist als 1. eine Fliegerbombe ins Parlament... diese Ansicht habe ich schon vor Monaten vertreten! Weil von dort sind die ganzen falschen Bilanzen gekommen!!

Papandreou mit dieser Marsche erhofft sich Griechenland zusätzliches Geld von der EU und wird es ( leider ) auch bekommen.
Die EU bettelt schon bei China.

neverfore melden

sofortige fremdverwaltung man sollte es einfach so machen, wie mit jeder konkursfirma, der noch dazu betrügerische krida nachzuweisen ist: die gesamte verwaltung-insbesondere finanzen und steuereintreibung-sofort einem konkursverwalter=kommission übergeben, alles pfänden, was möglich ist, notfalls grund und boden, der dem staat gehört. die können und wollen sich nicht ehrlich verhalten, sondern abzocken,was geht.und wenn sie nicht wollen und können, dann raus aus der eu,sollen sie selber schauen,wo sie bleiben

melden

Fremdverwaltung wird bei Staaten Besatzungsmacht genannt Und ich denke die Grichen können gegen eine Besatzungmacht so erfolgreich agieren wie die Afghanen.

Wie kann man nur so dämmlichen Unsinn posten?

watelli melden

Quo vadis Griechenland Die Griechen sind nicht nur Lügner, sondern auch wahnsinnig.

Rollerfahrer melden

Re: Quo vadis Griechenland noch wahnsinniger sind jene die den Griechen Milliarden in den Hintern schieben und das eigene Volk fleissig zur Kasse bietet.
EU - Europas- Untergang

Seite 1 von 1