Griechische Schuldenkrise von

Angst um den Euro

EU-Kommissar sieht Euro in großer Gefahr - heute Krisengipfel in Cannes.

Griechische Schuldenkrise - Angst um den Euro

Während es die Euro-Länder immer noch nicht glauben können, zittern die ersten bereits um den Euro. EU-Kommissar Günther Oettinger hat Angst um den Euro und mahnt den griechischen Ministerpräsident Papandreou. Währenddessen hat das Regierungskabinett in Griechenland die Pläne von Papandreou zur Abhaltung eines Referendums über das mit der EU ausgehandelte Rettungspaket gebilligt. In einer Sondersitzung votierten die Kabinettsmitglieder in der Nacht "einstimmig" für ein Referendum. Auch die Entscheidung Papandreous, am Freitag im Parlament die Vertrauensfrage zu stellen, wurde gebilligt.

Papandreou hatte am Montag überraschend angekündigt, die Griechen in einer Volksabstimmung über das wenige Tage zuvor auf dem EU-Gipfel vereinbarte Rettungspaket für sein hochverschuldetes Land abstimmen zu lassen. Die offenbar mit den EU-Partnern nicht abgesprochene Ankündigung löste heftige Kritik aus und sorgte an den europäischen Börsen für hohe Kursverluste. Befürchtet wird, dass bei einer Ablehnung des Rettungsplans durch die Griechen eine Staatspleite nicht mehr auszuschließen ist.

Fekter: Hilfszahlungen "höchstwahrscheinlich"
Finanzministerin Maria Fekter bezeichnete die Auszahlung der zuletzt beschlossenen sechsten Hilfstranche an Griechenland in Höhe von insgesamt 8 Mrd. Euro lediglich als "höchstwahrscheinlich". Am Mittwoch sagte Fekter gleichzeitig, angesichts der "Dramatik aller Umstände" wisse das heute aber niemand. Die Euro-Finanzminister würden kommenden Montag in Brüssel auch darüber beraten.

Jedenfalls "werden wir uns ganz genau anhören, was beispielsweise der IWF und auch die EZB zu sagen haben. Wir wollen wissen, ob die nächste Analyse der Nachhaltigkeit unter diesen Bedingungen anders bewertet wird". Dies bedeute, "wir schauen uns sehr genau an, ob die Auflagen der Griechen auch eingehalten werden". Außerdem sei Österreich immer eines der letzten Länder, die die Griechenland-Hilfsgelder aus der ersten Tranche bisher ausbezahlt habe. Bis Mitte November muss das Geld an Athen fließen, sonst sind die Griechen pleite.

Oettinger sieht Euro in Gefahr
Der deutsche EU-Energiekommissar Günther Oettinger hat derweil den griechischen Staatschef scharf kritisiert. Sein Vorhaben bringe den Euro in "noch größere Gefahr", sagte Oettinger am Mittwoch. "Wenn die Griechen mit Nein stimmen, sind die Folgen unabsehbar."

Schwächere Mitglieder der Euro-Zone seien "in besonderer Weise auf Klarheit und Vertrauen angewiesen", sagte Oettinger. "Für alle Länder, die nicht die höchste Bonität haben, verschlechtert sich die Lage erheblich. Die Gefahr, weitere Rückschläge zu erleiden, steigt."

Oettinger empfahl Papandreou, "den weiteren Weg eng mit seinen europäischen Kollegen abzustimmen". Es dürfe keinen griechischen Alleingang geben. Papandreou sei der Vorwurf zu machen, die Frage der Umsetzung nicht schon auf dem Gipfel in Brüssel thematisiert zu haben.

Papandreou verteidigt Referendum
Papandreou verteidigte das von ihm angekündigte Referendum vehement. "Die Volksabstimmung wird ein klares Mandat erteilen und eine klare Botschaft zugunsten unseres europäischen und Pro-Euro-Kurses senden", sagte er in der Kabinettssitzung. "Niemand wird in der Lage sein, den Kurs Griechenlands innerhalb der Euro-Zone anzuzweifeln", erklärte das Büro des Regierungschefs weiter.

Zeitpunkt unmittelbar nach Verhandlungen
Der Regierungssprecher sagte nach der siebenstündigen Kabinettssitzung in Athen, das Referendum solle unmittelbar stattfinden, nachdem die Details des Hilfspakets ausgehandelt sind. Papandreous regierende Panhellenische Sozialistische Bewegung (PASOK) hat nur noch eine knappe Mehrheit von zwei Stimmen im 300-köpfigen Parlament.

Sonderkommission soll Details festlegen
Wie Regierungssprecher Ilias Mosialos am Mittwoch in der Früh mitteilte, wird sich eine Sonderkommission mit dem Datum und der genauen Frage der Volksabstimmung beschäftigen. Zunächst aber müsse der Text des Hilfsprogramms und der damit verbundenen Sparmaßnahmen stehen. Bisher rechnen Beobachter damit, dass die Abstimmung selbst frühestens im Jänner abgehalten werden könnte.

Heute Krisengipfel in Cannes
Papandreou wollte zu Beratungen mit den Spitzen von EU, EZB und IWF nach Cannes zu fahren, die vor dem G-20-Gipfel geplant sind. Auf einem Krisengipfel sollen die neuen Turbulenzen um Griechenland eingedämmt werden. Die deutsche Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Sarkozy wollen auf eine rasche und vollständige Umsetzung der Beschlüsse des Euro-Gipfels für Athen pochen.

Kommentare

Teuro Falls es die Herrschaften aus der Poltik noch nicht gemerkt haben, die Finanzmärkte jagen die EU und ihre Fuziis wie aufgescheuchte Hühner vor sich her. Problem nicht erkannt. Die amerikanischen Ratingagenturen wie Fich , Standards und Poors gießen nochmals kräfitg Öl aufs Feuern in dem sie Länder , Banken nach Lust und Laune herunterstufen. Äh sie müssten ja dem geänderten Risko Rechnung tragen. Problem nicht erkannt. EZB: Die Hüterin des Euro hat nichts anderes zu tun alls Schrottpapiere im zweiselligen Milliardenbetrag aufzukaufen. Und was hat das gebracht ? Nothing absolut nothing ? Problem verschoben. Die EZB gehört nicht zum abolsut genialen Haircut der Banken. Hat sich das Merkel alleine ausgedacht oder hat Josi Ackermann dabei geholfen ??

Oettinger und Euro Oettinger sieht die Lage realistisch.
Unser Lächel und Beschwichtigungskanzler verkauft das Volk für dumm.
Unsere Maria will uns Schotter in die Augen streuen und sieht uns als Gewinner , weil wir das Geld von den Griechen niemehr zurück bekommen.
Und so eine Person ist Finanzministerin.
EU - Europas Untergang

melden

€uro wo sind die Gewinner des €uro ? also ich kenne persönlich keinen, alles wurde teurer, die Fr. Fekter schmeißt mit fremden Geld ( von Uns Steuerzahlern ) fröhlich um sich. Fordert eine Lohnerhöhung die sich gewaschen hat, um ein vielfache höher als von den Gewerben, die Steuer zahlen müssen, der Fasching kommt erst, aber auch dann wäre es geschmacklos solche Forderungen zu stellen, wo die Dame doch unsere Steuern sinnlos verschleudert - Sie will eine Lohnerhöhung für welche Leistung den ? Also mich wundert es nicht wenn der Steuerzahler sich das gefallen läßt, es gibt sicher viele die es auch wie die Griechen halten, den Staat zu bescheißen wo es nur möglich ist, Politiker machen es ja jetzt bereits, Sie verprassen "fremdes Geld" und machen sich Ihre Taschen voll.

melden

Re: €uro so auf die Art wie der Meischberger " aber waos is mei Leistung " Und die Vermögenden Griechen haben Ihre €uros schon im Ausland gebunkert :-) sobald die Drachne wieder eingeführt is wechseln Sie des Geld wieder zurück und des Vermögen erdoppelt sich wahrscheinlich.

Seite 1 von 1