Eurozone von

Griechische Wirtschaft
wird 2014 wachsen

Erstmals nach sechs Jahren - Talfahrt nach Einschätzung der Notenbank zu Ende

Griechischer Euro © Bild: apa/dpa/Berg

Die Talfahrt der griechischen Wirtschaft wird nach Einschätzung der Notenbank des Euro-Krisenlandes dieses Jahr enden. "Die Wirtschaft wird erstmals nach sechs Jahren wieder wachsen", sagte Notenbankchef Georgios Provopoulos am Donnerstag vor dem Finanzausschuss des Parlaments in Athen.

Notwendig ist nach seinen Worten dazu politische Stabilität. Es herrsche aber ein "sozialpolitisches Klima der Polarisierung", ausgerechnet in einer Zeit, in der das Land das Gegenteil benötige. Sorgen bereiteten die Wahlen im Mai für das neue Europaparlament sowie die Kommunalwahlen.


Den Griechen stehe nur noch "die letzte Meile" auf dem Weg aus der Krise bevor, sagte Provopoulos. Dies dürfe nicht durch politische Spannungen gefährdet werden. Griechenland müsse die Reformen und die Konsolidierung seiner Finanzen ohne die "geringste Abweichung" fortsetzen, forderte der Notenbankchef. Nicht im Zeitplan sind die Reformen im Staatssektor. Besondere Aufmerksamkeit müsse sich auf die Privatisierungen richten, die Investitionen aus dem Ausland locken.

Kommentare