Griechenland von

12 Tote nach Unglück von Flüchtlingsboot

Weitere 15 Personen wurden gerettet. Ursprung und Ursache noch unbekannt.

Bootsflüchtlinge in Italien © Bild: APA/ANSA

Bei einem Bootsunglück vor Griechenland sind mindestens zwölf Flüchtlinge ums Leben gekommen. Weitere 15 Menschen hätten das Unglück vor der Insel Lefkada überlebt und seien in Sicherheit, teilten die Behörden am Freitag mit. Unter den Toten seien vier Kinder, es könne noch weitere Opfer geben. Die Sucharbeiten würden fortgesetzt, hieß es.

Die Behörden wurden den Angaben zufolge von Überlebenden alarmiert, die es zum griechischen Festland schafften. Unklar war, woher die Flüchtlinge stammten beziehungsweise von wo sie aufgebrochen waren. Auch die Unglücksursache war unbekannt.

Über 30.000 Flüchtlinge seit Jahresbeginn

Seit Jahresbeginn trafen nach Schätzungen der Vereinten Nationen bereits mehr als 30.000 Flüchtlinge aus Afrika allein in Italien und Malta ein. Die EU-Einwanderungspolitik steht seit einer Flüchtlingstragödie vor der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa mit mehr als 350 Toten Anfang Oktober heftig in der Kritik.

Kommentare