Griechenland-Krise von

Schlimmer geht's immer

Rating-Agentur Fitch stuft Kreditwürdigkeit der Hellenen stark herunter von B+ auf CCC

Griechenland-Krise - Schlimmer geht's immer © Bild: Corbis

Die Ratingagentur Fitch hat die Kreditwürdigkeit Griechenlands gleich um drei Stufen gesenkt. Die Note werde von bisher "B+" auf "CCC" reduziert, teilte Fitch am Mittwochabend mit. Die Europäische Union (EU) und der Internationale Währungsfonds (IWF) hätten noch kein umfassend finanziertes und glaubwürdiges zweites Hilfsprogramm aufgelegt.

Zudem sorge die mögliche Beteiligung des privaten Sektors an einem zweiten Hilfspaket für zunehmende Verunsicherung. Außerdem trübe sich der gesamtwirtschaftliche Ausblick weiter ein.

Verärgerung in Athen
Die Regierung Athen reagierte mit Unverständnis auf die Herabstufung. Die Eurogruppe habe vergangenen Montag beschlossen, das neue Hilfsprogramm bis zum 15. September zu schnüren und es in die Tat umzusetzen, hieß es in Athen. Man müsse sich also wundern, "warum Fitch heute diese Erklärung ausgab, obwohl das Programm der Eurozone und des IWF beschlossen und bekannt ist", erklärte das Finanzministerium in Athen. Die Aktion von Fitch werde das Banksystem Griechenlands nicht beeinflussen. Fitch werde zudem "in der Realität eine Antwort bekommen, sobald das (Rettungs-)Programm voll und ganz in die Tat umgesetzt wird", hieß es weiter.

Die beiden anderen Ratingagentur Standard Poor's ("CCC") und Moody's ("Caa1") hatten schon früher ihre Noten auf ein vergleichbares Niveau reduziert. Der Eurokurs reagierte daher kaum auf die Entscheidung von Fitch und notierte mit 1,4160 US-Dollar nur knapp unter seinem Tageshöchstkurs.

104 Milliarden notwendig
Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat indessen Erwartungen bestätigt, wonach Griechenland in den kommenden drei Jahren insgesamt 104 Mrd. Euro zur Abwendung einer Pleite benötigt. Von der Summe sollten 71 Mrd. auf die Euro-Länder und 33 Mrd. Euro auf private Gläubiger des Landes wie Banken und Versicherungen entfallen. Offen blieb, in welchem Umfang der IWF sich beteiligen will.

Kommentare

Rating Agenturen geben nur Meinungen ab wissen aber ... nichts! Dies haben die Chefs nach dem Crash 2008 auch zugegeben! Also bitteschön Medien werdet endlich wach und gebt deren Meinung nicht mehr weiter!!!!!!!!!!
Ich kann auch schimpfen über den Nachbarn und sagen er hat kein Geld,... was wird passieren, alle die nicht nachdenken und nachplappern übernehmen diese Meinung und der Rufmord ist da! Und anscheinend können unsere Medien nicht nachdenken! Gratuliere zur Unterstützung der Kirse mit diesem unprofessionellen Verhalten! Kann eigentlich noch einer wirklich recherchieren bei den Medien oder ist nachplappern ohne Arbeit verbunden und so mit einfacher?

Wer ist der Klügere? Die Ratingargenturen stufen Griechenland immer tiefer hinab.

Aber unsere Politiker meinen: "Mrd. die wir nach Griechenland schicken sind für uns ein gutes Geschäft (Fekter ÖVP am 16.6.2011 im Parlament als HC von "einem Faß ohne Boden" sprach. Dafür erntete er von SPÖ+ÖVP lautstarkes Gelächter).

Der Eurokurs notierte mit 1,4160 US-Dollar??? Sollte wohl 1,21 heißen!

Ratingagenturen Was soll dieser Schmarren eigentlich den diese Ratingagenturen hier aufführen ? Auf jeden Rettungsversuch der EU Granden wird beinhart und gnadenlos mit einer Herabstufung reagiert, was die Krise natürlich weiter verschärft. Es ist eine Art Kesseltreiben gegen Europa und den Euro. Und die Herren Poltiker diese Hirnies lassen sich von diesen Amis vor sich hertreiben anstatt sie sich mal Massnahmen überlegen würden, wie zum Beispiel eine europäische Ratingagentur.

kirkfrank1 melden

Ratingagenturen Diese US Ratinagenturen habe wohl nichts besseres zu tun, als die Problemlänger der EU und der Eurozone nach jeder Massnahme von Merkorzy weiter in der Bonität herunter zu stufen. Was ist zum Beispiel mit dem USA ? Hier passiert 0 und gar nichts. Tripple A ist für das total heruntergewirtschaftete Land welches knapp am Rande des Staatsbankrottes vorgeschlittert ist, ein Witz mehr nicht mehr. Soviel zur Unabhängigkeit dieser Agenturen.

aufzeig
aufzeig melden

Re: Ratingagenturen da bin ich auch voll Ihrer Meinung,diese Rating Agenturen sind bei genauer Betrachtung auch eine Art Waffe geworden die viel vernichten können.

TRANSPARENZ IN DIE BEWERTUNG DER RATING AGENTUREN BRINGEN (Medien sind gefragt) Ich fordere
- Gegenübstellung vergangener Bewertungen der Rating Agenturen mit der Realität - Offenlegung der Bewertungskriterien (hier hat der Standard letzte Woche schon recherchiert)
-Offenlegung der Eigentümer und Interessen der Rating Agenturen
- namentliche Nennung der Kommissionsmitglieder etwa bei S & P, die letztlich über Länderbewertungen entscheiden (laut Standardausgabe vom 16.11. sind diese streng geheim)
Rating Agenturen haben aufgrund ihrer übermächtigen Position und wegen ihrer Bedeutung z.B. auch bei Basel III selbstverständlich transparent zu sein. Länder (wie Frankreich) und Unternehmen, die fehlerhaft bewertet wurden, oder bei denen ein Schaden aufgrund ein fehlerhaften Bewertung eingetreten ist müssen Schadenersatzklagen gg. Rating Agenturen prüfen.

Rating Die ganzen Bemühungen der Eu also in Persona Merkorzy so chaotisch und unprofissionell sie auch sein mögen, werden ständig von den amerikischen Ratingagenturen sabotiert. Kaum ist wieder was auf Schiene, macht es beng und es erfolgt die nächste Abstufung. Dies ist ja nicht ohne Folge die betroffenen Länder, höhere Riskikoaufschläge höhere Zinsen und das ganze Gesockse. Ist auch eine wirklich "nachvollziehbare Logik". Je schlechter es einem Kreditnehmer geht, desto mehr Zinsen solll er zahlen. Und wenn das ganze irgenwand kallabiert da dem KN die Luft ausgegangen ist, haben die Beteiligten Banken mit Ihren Wucherzinsen wenigsten gut verdient. Wen die EU ja so einen totalen Durchlbick hat, wie sie immer behauptet. Warum bittet schön gründet man nicht endlich eine europäische Ratingagentur ?

Ivoir

\"B+\" auf \"CCC\" Letzter Buchstabe Z- ? Dann gehts ja noch eine Weile bis zum Bankrott!

vardka013@hotmail.com melden

@technik01 @Sentenced wie feig und ignorant kann man sein?

die letzen 15 sind wir mit der eu super gefahren und haben die vorteile auskosten können...und kaum kommt mal eine krise ist alles schlecht

habt ihr euch überlegt, dass wenn wir das mit den griechen und anderen eu ländern durchstehen, dass es nachher wieder super läuft...und das vlt sogar noch besser als zuvor?

und es ist ja nicht so, dass österreich eine wirtschaftsmacht wäre...wir sind sowas von abhängig von anderen ländern

schon vor der eu wars deutschland...und deutschland kämpft bis zum letzten für die eu und den euro...weil diese davon profitieren und wir dadurch auch...

außerdem würde ein untergang des euro nicht unbedingt den untergang der eu bedeuten

es muss euch echt schwer fallen, mal darüber nachzudenken...

11529313 melden

Re: vardka013@hotmail.com Wo und wann sind wir die letzten 15 Jahre mit der EU super gefahren? Reisefreiheit? Da zeig ich lieber meinen Reisepass her und habe die Gewissheit, dass keine Gesindel mehr einreist. Und sonst? Mir fällt an dieser EU sonst nichts Positives ein. Mit diesem Euro sind wir überrumpelt und betrogen worden. Das Leben ist jetzt so teuer wie nie zuvor. Der Mittelstand wird ebenfalls in die Armutsgrenze rutschen. Wenn man natürlich so wie Sie mit EU Scheuklappen durchs Leben geht, sieht und merkt man anscheinend nicht viel davon. In einem haben sie recht:
Es muss Ihnen echt schwer fallen, mal darüber nachzudenken.

vardka013@hotmail.com melden

Re: @technik01 @Sentenced eigentlich ist es ganz einfach...man muss nur fakten betrachten und nicht auf irgendwelche politiker hören, die alles für wählerstimmen verbreiten

1) wird ja schweiz immer als "tolles" beispiel für ein nicht eu land genommen und lässt sich auch bissi mit österreich vergleichen...
aber unsere wirtschaft ist seit unsereren beitritt stärker gewachsen als die der schweiz (also sind wir gut gefahren, du checker)
und auch der gini (einkommensverteilung) ist bei uns um einiges besser

2) die einreise des "gesindel" (wie du es nennst) hätte es auch ohne eu gegeben...ist ja auch nicht so als gebe es keine migration in die schweiz...ausländer haben die auch genug


3) brauchen wir mehr fachkräfte aus dem ausland, weil viele österreicher einfach zu blöd sind was vernünftiges zu lernen...

vardka013@hotmail.com melden

Re: @technik01 @Sentenced aber eigentlich will ich auf was ganz anderes hinaus, als auf eine diskussion (die wir aber auch gern führen können)

mir geht die suderei schon sowas von am nerv...bei jeden news.at artikel wo es um eine schlechte wirtschaftliche oder politische entwicklung geht, schreibt jeder depp sofort einen kommentar und meint er wüsste alles besser

dabei sinds dann genau die, die einfach unfähig sind selbst verantwortung zu übernehmen und selber schlecht wirtschaften (weil sie glauben, dass die wirtschaft was statisches ist)

darum bin ich der meinung, dass man mal mehr eingenverantwortung übernehmen soll...denn wenn man klug handelt und eine gute (aus)bildung hat, dann kann einem die politik nichts anhaben...selber schuld wenn ihr euch vom staat abhänig macht

melden

Re: @technik01 @Sentenced Entweder sind Sie ein Politiker oder ein Vollkoffer.Was ist (war) bei der EU gut!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

aufzeig
aufzeig melden

@vardka013@hotmail.com Sie meinen: wie feig und ignorant kann man sein und es muss euch echt schwer fallen, mal darüber nachzudenken...
Also Herr Meister, ich bin seit 21 Jahren Kleinunternehmer und es wird immer schwieriger zu überleben weil es solche wie Sie gibt die meinen das alles so toll ist mit der EU .Kriese gibt es schon länger als Sie glauben, aber sicher sind Sie ein Beamter der es wohlig warm im Büro hat und was das Überleben betrifft, diese Politik und EU Gehörigkeit wird uns an die Wand drücken....Das meint einer der es spürt wie Politik falsch läuft,weil er an der Front steht und erlebt wie Kunden immer weniger Budget haben,wenn nicht bald was geändert wird dann sind viele in Ihrer Selbständigkeit am scheitern.

melden

Re: @technik01 @Sentenced vardka013: Hi, SIE müssen Unternehmer od.EU-höriger Volksverräter sein. Mir als kleiner Arbeitnehmerin brachte d.EU NUR NACHTEILE.Wenns eine GERECHTE ANPASSUNG d.EURO-Währung gäbe, müßte ich(was früher ATS10,- war=HEUTE 13,72 Euro!)heute nach 40 durchgeh.Arbeitsjahren eine Pension v.EURO 2.500 NETTO haben. Vor unserem fragwürdigen, von solchen Befürwortern wie Ihnen, hineingelogenen Beitritt in d. korrupte EnteignungsUnion hat Deutschland trotz des Ruhrpots schon EU-Troubles gehabt,alle meine Deutschen Freunde haben mich gewarnt,das allein hätte unseren Brüsselhörigen schon eine WARNUNG sein müssen, daß das "kleine" Österreich dort nur über d.Tisch gezogen wird..und die Verantwortlichen schauen blöd und schmeissen denen noch unser hartverdientes Steuergeld in den unersättlichen Rachen.

aufzeig
aufzeig melden

die Eu die wir wollten kam nie deshalb raus aus der Eu - auch wenn wieder wer schreibt die Nachteile wären immens - wir haben nur Nachteile so sehen wir das - nicht nur ich - man hat uns damals über den Tisch gezogen - heute würden wir sicher anders wählen wenn wir " dürften" aber sogar das wird geblockt - die Eu - Brüssel - ist ein Loch ohne Boden!

melden

Re: die Eu die wir wollten kam nie So gern ich dir auch zustimme - es wird nicht passieren, sie werden uns nicht aussteigen lassen. Selbst wenn wir ein Volksbegehren vorlegen würden, es würde sie nicht interessieren. Denkt bitte an die geldgierigen Finanzhaie - glaubt mir, niemand wird aussteigen.

Seite 1 von 2