Grazer Paar im Streit: Feste Bisse in Po
und Stichverletzungen mit Tuschefeder

25-jähriger Mann schlägt mit seiner Faust zurück 21-jährige Freundin stürzte auf Flucht von Feuerleiter

Ein Streit eines Grazer Pärchen in dessen Wohnung ist derart eskaliert, dass der junge Mann und seine Freundin beide im Krankenhaus landeten, teilte die Grazer Polizei mit. Die 21-Jährige hatte ihrem Freund erst mit einer Tuschefeder Stichverletzungen zugefügt und ihn in den Po gebissen, der 25-Jährige revanchierte sich mit Faustschlägen und Tritten.

Als die Frau flüchten wollte, fand sie die Wohnungstür versperrt und wollte über die Feuerleiter ins Freie. Dabei stürzte sie rund sechs Meter ab, erlitt aber glücklicherweise keine schweren Verletzungen.

Das Pärchen war in der Wohnung in der Griesgasse aneinander geraten. Dabei verletzte die 21-jährige Grazerin ihren Lebensgefährten, unter anderem durch Bisse ins Gesicht, in den linken Oberarm und ins Gesäß. Der 25-Jährige wiederum versetzte seiner Lebensgefährtin Faustschläge und Tritte gegen den Kopf und ins Gesicht.

Auf der Flucht vor dem Mann stieg sie durch ein Fenster auf das Dach und wollte über eine Feuerleiter auf die Straße fliehen. Dabei rutschte die Frau jedoch aus und fiel sechs Meter tief. Sie erlitt Prellungen und Hautabschürfungen und wurde vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Die Schnitt-, Biss und Stichwunden ihres Lebensgefährten wurden ambulant behandelt, so die Polizeiinspektion Karlauerstraße. Das Pärchen wurde angezeigt. (apa/red)