Fakten von

Grazer Alkolenker wollte Unfälle vertuschen

Meldete stattdessen Autodiebstahl

Ein alkoholisierter Grazer hat mit seinem Pkw mehrere Einfriedungen und ein Gartentor gerammt und dann das Auto als gestohlen gemeldet, um nicht für die Schäden bezahlen zu müssen. Um seine Angaben bei der Polizei zu untermauern, montierte er auch die Nummerntafeln ab. In den Befragungen traten aber Ungereimtheiten auf, wie die Landespolizeidirektion am Freitag mitteilte. Der Mann wurde angezeigt.

Der 30-Jährige war bereits vergangen Sonntag gegen 2.00 Uhr im Ragnitztalweg und im Sorgerweg im Stadtbezirk Waltendorf Gegen Gartenbegrenzungen und ein Gartentor geprallt. Sein Pkw wurde dadurch fahruntauglich. Danach montierte der Mann die Kennzeichentafeln von seinem Auto ab und flüchtete zu Fuß. Zwei Stunden später erstattete er telefonisch über Notruf die Anzeige, dass sein Pkw gestohlen worden sei.

Da sich bereits bei den ersten Befragungen Widersprüche zu seinen Aussagen ergaben, wurde ein Alkotest mit ihm durchgeführt, der positiv verlief. Erst nach mehrmaligen Einvernahmen gab der Grazer zu, den Diebstahl seines Pkw erfunden zu haben.

Kommentare