Graz von

Massenschlägerei mit Verletzten

Rund 40 afghanische Asylwerber in Streit "um die Ehre" beteiligt

Messer Stockbild. © Bild: Thinkstock/Stockbyte

Bei einer Schlägerei mit rund 40 Beteiligten sind Samstagfrüh in Graz mindestens vier Personen verletzt worden. Die Männer, durchwegs afghanische Asylwerber im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, waren mit Messern, Macheten und Schlagstöcken aufeinander losgegangen.

Mehrere Zeugen verständigten gegen 2.30 Uhr die Polizei, dass zahlreiche Männer in der Ägydigasse im Bezirk Graz "wie wild" aufeinander einschlugen. Als die Polizei am Schauplatz de Geschehens eintraf, konnte nur noch ein 27-jähriger, ein in Wien wohnhafter Afghane, angetroffen werden. Er hatte Schnittverletzungen an den Händen.

Im Zuge der Fahndung wurden drei weitere Beteiligte, die ebenfalls verletzt waren, aufgegriffen. Sie wurden nach der Erstversorgung ebenfalls in Krankenhäuser eingeliefert, lehnten aber eine ärztliche Behandlung ab. Seitens der Polizei geht man von einem Streit um die Ehre zwischen zwei Familien aus und vermutet, dass das rasche Einschreiten möglicherweise Ärgeres verhindert hat.