Graz baut Führung in der EBEL weiter aus:
6 Punkte Vorsprung nach 6:3 gegen Laibach

Verfolger Capitals unterliegen dem VSV mit 2:5 Siegesserie von Black Wings Linz zu Ende gegangen

Graz baut Führung in der EBEL weiter aus:
6 Punkte Vorsprung nach 6:3 gegen Laibach © Bild: Reuters/Newcomb

Die Graz 99ers haben ihre Tabellenführung in der EBEL ausgebaut. Die Steirer gaben sich zu Hause gegen Olimpija Laibach mit 6:3 keine Blöße. Verfolger Vienna Capitals dagegen mussten sich in einer Härteschlacht beim VSV mit 2:5 geschlagen gebeni. Während der KAC 6:1 gegen Fehervar gewann, endete die Serie der Black Wings Linz mit einer 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen in Zagreb.

Die Graz 99ers besiegten die Steirer Olimpija Laibach 6:3 (1:0,1:1,4:2) und führen die Tabelle sechs Punkte vor den Vienna Capitals an. Warren Norris (20.) brachte die Grazer kurz vor Ende des ersten Drittels in Führung. Kevin Mitchells (22./PP) Ausgleich beantwortete Kevin Moderer (37.). Eric Healey (41./PP) und Greg Day (44.) stellten auf 4:1. Zwar kamen die Gäste durch Treffer von Egon Muric (49.) und Frank Banham (54.) zweimal noch bis auf zwei Tore heran, doch der US-amerikanische 99ers-Forward Healey (51.,60./EN) machte alles klar.

Der VSV besiegte die Vienna Capitals in einer vor 3.800 Zuschauern von zahlreichen Strafen (100 Strafminuten und auf beiden Seiten Spieldauerdisziplinarstrafen) geprägten Partie 5:2 (2:0,1:2,2:0) und bleibt Fünfter. Zwei Treffer von VSV-Toptorschütze Michael Raffl (13., 20.) im ersten Drittel und ein Powerplay-Tor zur Mittel des zweiten Abschnitts von Kiel McLeod sorgten für eine komfortable Führung. Marcel Rodman (32.) und Dan Björnlie (38./PP) brachten die Wiener aber noch im Mitteldrittel auf 2:3 heran. Im dritten Drittel sorgten Jean Francois Fortin und Roland Kaspitz für die endgültige Entscheidung.

Linzer Serie zu Ende
Die Black Wings Linz verloren nach zuvor fünf Siegen in Folge wieder einmal, jedoch durften sie sich bei der 2:3 (2:1,0:0,0:1 - 0:0/0:1)-Niederlage nach Penaltyschießen in Zagreb mit einem gewonnenen Punkt trösten. Der schwedische Stürmer Markus Matthiasson (10., 16./PP) schoss die Oberösterreicher 2:0 in Führung, die Kroaten kamen durch Ouelette (19./PP) und Smyth (45.) zum Ausgleich. Nach torloser Verlängerung sorgte Prpic im Penaltyschießen für die Entscheidung.

Der KAC feierte endlich seinen ersten Sieg im neuen Jahr. Nach sechs Niederlagen fertigten die Kärntner SAPA Fehervar mit 6:1 (5:1,1:0,0:0) ab. Zwar gelang dem Fehervar-Spieler Daniel Koger (2.) 25 Sekunden nach dem 1:0 durch Dieter Kalt (2.) der Ausgleich, doch danach war es ein Spiel auf einer schiefen Ebene. Jeffrey Tory (3./PP, 10./PP, 26./PP) traf dreimal im Powerplay. David Schuller (18.) und Herbert Ratz (20./PP) steuerten die übrigen Treffer bei.
(apa/red)