Heim-Konzert von

Graz jubelt Conchita Wurst zu

Song Contest-Siegerin startete als Vorprogramm von Nena Österreich-Tour

Conchita Wurst in Graz © Bild: APA/Scheriau

Nach rund zwei Monaten Tour durch ganz Europa hat Songcontest-Gewinnerin Conchita Wurst am Freitag im Vorprogramm von Nena in Graz ihre "Österreich-Tour" gestartet. 4.000 Besucher waren in die Grazer Stadthalle gekommen und haben u.a. bei ihrem Sieges-Song "Rise Like a Phoenix" gejubelt. Im Anschluss bot Nena ihr Programm, gespickt mit den Hits "Nur geträumt" und "Willst du mit mir gehen".

Bereits zwei Stunden vor ihrem Auftritt gab Conchita Wurst alias Tom Neuwirth einen Presseempfang, um nach den Wochen im Ausland von den Erfahrungen zu erzählen: Graz als Auftakt der kleinen "Österreich-Tour" sei für Conchita Wurst besonders: "Es ist die Stadt, wo ich 60 Prozent von dem gelernt habe, was ich weiß." Tom war in Graz zur Schule gegangen: "Ich wollte meine alte Schule besuchen, aber dann fiel mir ein, dass ja Ferien sind", meinte Wurst.

Conchita Wurst in Graz
© APA/Scheriau

"Spüre eine gewisse Freiheit"

In den vergangenen beiden Monaten habe sich für Conchita Wurst viel verändert: "Ich spüre als Künstler nun eine gewisse Freiheit. Ganz viele Jahre arbeitet man und es hat sich nichts getan und mit dem Sieg ist nun plötzlich alles möglich. Das heißt nicht, dass es passiert, aber es ist zumindest möglich." Bis Ende des Jahres will Conchita fix etwas veröffentlichen, ob Single oder gleich ein ganzes Album sei aber noch offen: "Ich lasse mir ganz viel Zeit. Es wird gut werden, aber die Dinge brauchen Zeit, deswegen gibt es auch noch kein Datum." Sie selbst sei "leider nicht talentiert genug, um Songs zu schreiben. Ich bin angewiesen auf das Talent anderer." Diese anderen habe sie aber schon gefunden und mit ihnen treffe sie sich, wenn sie in Österreich ist.

Conchita Wurst in Graz
© APA/Scheriau

Die Höhepunkte

Die Höhepunkte der vergangenen beiden Monate waren für Wurst neben dem Auftritt am Laufsteg bei Designer Jean Paul Gaultier die amfAR-Gala in Cannes und ihr Vater: "Er sagte mir, dass sie wegen mir nun soviel zu tun haben und die Hütte voll ist, das war sehr schön zu hören." Trotz der vielen Auftritte als Kunstfigur gebe es auch noch Tom Neuwirth: "Der liegt immer nur irgendwo faul in Garderoben und Hotelzimmern", scherzte Wurst. "Wenn ich die Perücke abnehme, bin ich in einem anderen Grad der Entspannung angekommen. Es fühlt sich wirklich so an, als hätte ich die ganze Zeit im Hotelzimmer gelegen." Auf die Straße könne sie privat immer noch gehen, eben als Tom mit Kopfhörern und Sonnenbrille auf, da erkenne ihn niemand.

Eine Präferenz für den Austragungsort des Song-Contests 2015 habe Conchita nicht: "Ich würde mich überall wohlfühlen, weil eines weiß ich: Ich bin dabei." Im Vorprogramm von Nena - "einer Legende" wie Wurst sagte - zusammen mit der Band "Egon 7" aufzutreten, sei für sie eine Ehre: "Ich finde, sie sieht sensationell aus und hat eine ganz starke Persönlichkeit und das strahlt sie auch aus."

Conchita Wurst in Graz
© APA/Scheriau

Weitere Termine

Bevor Conchita auf die Bühne musste, bekam sie noch ein Geschenk: Goldschmied Philipp Stoimaier aus Gratkorn übergab ihr einen Ring aus geschwärztem Silber mit der Gravur "Unstoppable", den sich auch später auf der Bühne trug: Conchita sang neben ihrem Song-Contest-Hit auch den Titel "That's What I Am", mit dem sie sich 2012 beworben hatte, sowie "The Best" von Tina Turner. Nach dem Auftritt in Graz geht es für Conchita bereits am Samstag nach Innsbruck und dann weiter nach Kärnten, kommende Woche warten Mykonos in Griechenland.

Kommentare