Grausamer Zwischenfall in Afghanistan: US- Soldaten töten mindestens 10 Unschuldige

33 weitere Afghanen wurden bei Angriff verletzt Zuvor wurde Marineinfanterist bei Anschlag verletzt

US-Soldaten haben einer Zeitung zufolge in Afghanistan mindestens zehn unschuldige Zivilisten getötet. Zuvor war ein Marineinfanterist bei einem Selbstmordanschlag auf einen Militärkonvoi verletzt worden, wie die "Washington Post" unter Berufung auf das US-Zentralkommando für Spezialeinsätze berichtete. 33 Afghanen seien verletzt worden.

"Mein Ermittlungsoffizier glaubt, dass diese Leute unschuldig waren. Wir konnten keine Beweise finden, dass sie Kämpfer waren", zitierte die Zeitung den Leiter des Zentralkommandos, Generalmajor Frank Kearney. Es war zunächst nicht möglich, zu dem Bericht eine Stellungnahme von einem Sprecher des Kommandos zu erhalten.

(apa)