Grauenhafte Verkehrsunfälle in NÖ: Auto- und Motorrad-Crashs fordern 4 Todesopfer

Bezirk Lilienfeld: Frontalzusammenstoß von Bikern

Vier Menschen starben bei grauenhafte Verkehrsunfälle, die sich in der Nacht auf Samstag in Niederösterreich ereignet haben. Laut der Niederösterreichischen Sicherheitsdirektion kam es vermutlich jeweils auf Grund überhöhter Geschwindigkeit zu Auotunfällen in den Bezirken Gänserndorf und St. Pölten, wobei jeweils eine Person ums Leben kam. Zudem krachte im Bezirk Lilienfeld zwei Motorradfahrer frontal zusammen.

Nach Polizeiangaben verunglückte am Freitag kurz vor Mitternacht eine 20-jährige Autofahrerin, als sie sich auf der Bundesstraße B3 zwischen Probstdorf und Mannersdorf (Bez. Gänserndorf) in einer Kurve mehrmals überschlug. Die Lenkerin wurde aus dem Auto auf die Fahrbahn geschleudert und von einem nachfolgenden Auto überfahren. Die junge Frau starb noch an der Unfallstelle, ihr Beifahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus Mistelbach gebracht.

Einen weiteren folgenschweren Unfall gab es gegen 02:30 Uhr auf der Bundesstraße B19 in Asperhofen (Bez. St. Pölten). Ein 29-jähriger Autofahrer dürfte zu schnell unterwegs gewesen sein und kam in einer langen Rechtskurve von der Straße ab. Der Wagen krachte gegen einen Baum und wurde so stark zerstört, dass das Autodach auf der anderen Straßenseite landete und der Motorblock aus dem Pkw herausgerissen wurde. Der 29-Jährige verstarb an Ort und Stelle.

Ein schwerer Motorradunfall hat sich Freitagabend im Bezirk Lilienfeld in Niederösterreich ereignet. Nach einem Frontalzusammenstoß sind beide Lenker noch an der Unfallstelle verstorben. Auf der B21 zwischen Mariazell und Sankt Aegyd dürften ein 46-jähriger und ein 53-jähriger Lenker dieselbe Kurve geschnitten haben. In der Mitte der gut einsehbaren Kurve prallten sie aufeinander. Die Biker wurden jeweils mehr als 50 Meter weit weg geschleudert. Die herbeigerufene Notärztin konnte nur noch den Tod der beiden feststellen. (apa/red)