Grasser-Prozess von

Am 13. Tag geht die
Petrikovics-Befragung weiter

Diese Woche am Mittwoch und Donnerstag Verhandlungen angesetzt

Grasser-Prozess - Am 13. Tag geht die
Petrikovics-Befragung weiter © Bild: APA/ROLAND SCHLAGER

Im Prozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und weitere Angeklagte sind diese Woche zwei Verhandlungstage angesetzt. Richterin Hohenecker hat angekündigt, länger zu verhandeln, um bisher verlorene Zeit einzuarbeiteten.

Mittwoch und Donnerstag geht die Hauptverhandlung im Mega-Korruptionsprozess im Großen Schwurgerichtssaal des Wiener Straflandesgerichts weiter. Am morgigen 13. Verhandlungstag wird die Befragung des angeklagten Ex-Immofinanz-Chefs Karl Petrikovics fortgesetzt.

Petrikovics belastete Starzer

Zuletzt war Petrikovics von Richterin Marion Hohenecker befragt worden. Dabei belastete er seinen früheren Partner im "Österreich-Konsortium", den damaligen Raiffeisen-Landesbank OÖ-Vorstand Georg Starzer. Dieser habe der Beratung durch den Lobbyisten Peter Hochegger im Bieterverfahren um die Bundeswohnungen zugestimmt und - im Zuge der Abrechnung für die Villacher Wohnbaugesellschaft ESG - auch die Hälfte von Hocheggers Millionenhonorar bezahlt - was der mitangeklagte Starzer bestreitet.

Hochegger will Info von Grasser erhalten haben

Laut Anklagevorwurf hat Hochegger die entscheidenden Informationen für das Bieterverfahren der Bundeswohnbaugesellschaften (Buwog u.a.) letztlich vom damaligen Finanzminister Grasser erhalten, der dafür im Gegenzug einen Teil von Hocheggers Millionenhonorar kassiert habe. Die Anklage wirft den Beschuldigten Bestechung bzw. Amtsmissbrauch und Untreue vor. Bis auf Hochegger, der ein Teilgeständnis abgelegt hat, wird der Vorwurf von allen Angeklagten bestritten.

Richterin will länger verhandeln

Richterin Hohenecker hat nach drei ausgefallenen Prozesstagen und den langatmigen Vorträgen der Verteidiger von Grasser und Walter Meischberger angekündigt, nun nicht wie bisher von 9:30 bis maximal 16:30 Uhr zu verhandeln sondern noch länger. Damit soll verlorene Zeit eingearbeitet werden. Derzeit steht der Prozessfahrplan bereits bis Mitte Oktober.

Grassers Verteidiger, Manfred Ainedter und Norbert Wess, wollen sich übrigens bei den Verhandlungen abwechseln. Morgen werde Wess im Gerichtssaal sein, am Donnerstag dann wieder Ainedter, kündigte dieser gegenüber der APA an.

Der Prozessverlauf im Überblick

1. Verhandlungstag: Rundumschlag der Verteidiger
2. Verhandlungstag: Republik will 9,8 Millionen Euro zurück
3. Verhandlungstag: Plädoyer von Grasser-Anwalt Wess
4. Verhandlungstag: Hochegger belastet Grasser massiv
5. Verhandlungstag: Grasser äußert sich zu Hocheggers Teilgeständnis
6. Verhandlungstag: Hochegger: "War Teil dieses Systems"
7. Verhandlungstag: Hochegger-"Scheinrechnungen" & "Briefkastenfirmen"
8. Verhandlungstag: "Ohne Karl-Heinz hätten wir das nicht geschafft"
9. Verhandlungstag: "Peter, wir gewinnen das"
10. Verhandlungstag: Die Freimaurer-Spur
11. Verhandlungstag: Petrikovics entlastet Grasser
12. Verhandlungstag: "Geheimagent" Hochegger

Kommentare

APA wohin man blickt :(
Langsam irgendwie langweilig!

Seite 1 von 1