Grand Prix von Ungarn von

Konkurrenz ist gewarnt

WM-Leader Vettel fährt im Abschlusstraining schnellste Runde. Hamilton Siebenter.

Grand Prix von Ungarn - Konkurrenz ist gewarnt © Bild: Reuters

Weltmeister und WM-Leader Sebastian Vettel hat sich am Samstag mit der schnellsten Runde im dritten und letzten freien Training für den Grand Prix von Ungarn in Position gebracht. Der Red-Bull-Pilot verwies auf dem Hungaroring in 1:21,168 Minuten Doppel-Weltmeister Fernando Alonso im Ferrari um drei Zehntelsekunden auf Platz zwei. Der Freitags-Schnellste Lewis Hamilton kam im McLaren nicht über Rang sieben hinaus.

itarbeiter von Red Bull hatten nach einem verkorksten Freitag eine Sonderschicht bis nach 2:00 Uhr Früh eingelegt, um Details am Auto zu verändern. Das österreichisch-englische Team verstieß damit erstmals in dieser Saison gegen die Sperrstunde, gab der Automobil-Weltverband (FIA) bekannt. Die Zeitregelung gilt seit diesem Jahr. Jedes Team hat ungestraft viermal pro Saison die Möglichkeit, den Zapfenstreich zehneinhalb Stunden nach Ende des freien Trainings zu überschreiten.

Laut BBC-Angaben war vor allem am Heck von Vettels Auto fieberhaft gearbeitet worden. Der Deutsche war am Vortag nicht über Platz fünf hinausgekommen, sein Privatauto stand danach am längsten von allen Fahrern an der Strecke - offensichtlich mit Erfolg. Vettel, der die WM 77 Punkte vor Webber anführt, ist für seine Akribie bekannt.

Ergebnisse des dritten und letzten freien Trainings:
1. Sebastian Vettel (GER) Red Bull 1:21,168 Min.
2. Fernando Alonso (ESP) Ferrari 1:21,469
3. Jenson Button (GBR) McLaren 1:21,639
4. Mark Webber (AUS) Red Bull 1:21,645
5. Felipe Massa (BRA) Ferrari 1:22,002
6. Nico Rosberg (GER) Mercedes 1:22,534
7. Lewis Hamilton (GBR) McLaren 1:22,667
8. Michael Schumacher (GER) Mercedes 1:23,037