"Gotischer Christbaum" vor dem Rathaus: Wiener Christkindlmarkt feierlich eröffnet!

Häupl und Burgstaller illuminierten Weihnachtsbaum "Symbol für Verbundenheit Wiens mit Bundesländern"

"Gotischer Christbaum" vor dem Rathaus: Wiener Christkindlmarkt feierlich eröffnet!

Nach dem Wintereinbruch ist in Wien die Vorweihnachtszeit nun auch offiziell eingeläutet worden: Mit der Erleuchtung des Christbaumes, einer 28 Meter hohen Fichte aus dem Oberpinzgau, eröffneten Bürgermeister Häupl und Salzburgs Landeshauptfrau Burgstaller den traditionellen Christkindlmarkt am Rathausplatz. Die Feierlichkeiten wurde von Blasmusik und vielen Schaulustigen begleitet.

Burgstaller freute sich, im Namen Salzburgs der Bundeshauptstadt einen "gotischen Christbaum" übergeben zu können. "Er passt also gut zum Rathaus", spielte die Landeshauptfrau auf den Baustil des Gebäudes am Ring an. Außerdem wies die SPÖ-Politikerin darauf hin, dass auch das "schönste Weihnachtslied", nämlich "Stille Nacht", aus Salzburg stamme.

Häupl bedankte sich für das "wunderbare und stilsichere" Geschenk: "Normalerweise bekommen wir immer nur barocke Christbäume", witzelte der Bürgermeister. Die Feierlichkeiten anlässlich der Erleuchtung des Baumes durch rund 1.200 Lämpchen seien nicht nur ein Fest, sondern symbolisierten vor allem die "große und tiefe Verbundenheit" Wiens mit den Bundesländern.

Im Anschluss eröffneten die beiden Landeshauptleute offiziell den Christkindlmarkt. Dessen Entree wurde heuer mit einem überdimensionalen Adventkranz neu gestaltet. Häupl bezeichnete den "Adventzauber" als "sehr wichtigen Bestandteil des Wiener Tourismus". Generell empfinde er den Markt als sehr weihnachtlich und stimmungsvoll.

Bis zum 24. Dezember werden neben Heißgetränken und vorweihnachtlich Kulinarischem auch heuer wieder Christbaumschmuck, Spielzeug und Süßigkeiten angeboten. Kinder können Ponyreiten, das Kasperltheater besuchen oder in "Christkindls Werkstatt" basteln. Außerdem wird die 18-jährige Amanda Reiter das leibhaftige Christkind mimen und jungen Besuchern Weihnachtsmärchen vorlesen. (APA/red)