Google will nun Excel Konkurrenz machen:
"Spreadsheets"-Applikation gratis online

Verwendung der Software von 10 Leuten gleichzeitig Experten bezweifeln Gefährdung von Microsofts Excel

Der US-Internet-Konzern Google hat am Dienstag mit dem Online-Test einer kostenlosen Software für die Tabellenkalkulation begonnen. Das Produkt Google Spreadsheets könne von bis zu zehn Benutzern gleichzeitig verwendet werden, sagte der zuständige Produktmanager Jonathan Rochelle. Damit sei eine wichtige Beschränkung des Programms Excel vom Marktführer Microsoft überwunden.

Dessen Dateiformat .xls könne von der Google-Software auch gelesen und geschrieben werden. Spreadsheets wende sich zunächst nicht an große Firmen, sondern an kleine Unternehmen und private Gruppen. Die eingegebenen Daten würden auf Google-Servern gespeichert.

Schritt für Schritt zum "Google Office"
Mit Tabellenkalkulationen lassen sich - wie mit Microsoft Excel - Listen und Tabellen erstellen und komplexe Berechnungen und Auswertungen ausführen. In Googles Online-Variante sollen die Tabellen von mehreren Nutzern gleichzeitig bearbeitet werden können. Erst im März hatte sich Google mit dem jungen Unternehmen Writely eine Software für Textverarbeitung zugelegt. Mit einem Online-Kalender und der E-Mail-Software Gmail bietet das Unternehmen ebenfalls Online-Büroanwendungen an, die mit Microsofts Office-Produkten konkurrieren.

Keine Gefahr für Microsoft
Branchenexperten bezweifeln allerdings, dass die Marktposition von Microsoft gefährdet werden könnte. "Es hat seit Jahren frei verfügbare Alternativen zu Office gegeben", zitiert das Fachmagazin "ZDnet" Michael Gartenberg, Analyst bei Jupiter Research. Keine davon habe allerdings an Microsofts Software vorbeiziehen können. Googles Büroanwendung werde vor allem Nutzer ansprechen, die niemals zuvor eine Tabellenkalkulation genutzt haben, urteilt Danny Sullivan, Redakteur der Suchmaschine Watch.com.

Webtipp:
www.google.com/googlespreadsheets

(apa/red)