Google "bandelt" mit Teenie-Websites an:
Werbe-Deal öffnet Türen zu MySpace & MTV

Suchriese kooperiert mit Murdoch-Konzern & Viacom

Google "bandelt" mit Teenie-Websites an:
Werbe-Deal öffnet Türen zu MySpace & MTV © Bild: Reuters

Mit neuen Allianzen will sich die weltweit führende Suchmaschine Google weiter im Internet ausbreiten. Wie das Unternehmen im kalifornischen Mountain View mitteilte, wird es künftig auf der unter US-Teenagern extrem populären Kontakt-Website MySpace.com erscheinen. Bei seinen Kooperationen geht es Google darum, den Erzrivalen Yahoo und andere Internetgrößen im Kampf um die Werbeeinnahmen abzuhängen. Bereits zuvor hatte Google angekündigt, dass es künftig Videos des Jugendsenders MTV anbieten wird.

Das Erfolgsunternehmen aus Mountain View schloss einen Deal mit News Corporation, dem Konzern des Medienmoguls Rupert Murdoch, zu dem MySpace und auch andere Websites gehören. Google soll demnach künftig als einzige Suchmaschine bei MySpace und den meisten anderen Websites von News Corp. erscheinen. Es verdrängt damit den Erzrivalen Yahoo, der bisher seine Suchmaschine bei MySpace platziert hatte. Google wird dort nun Suchaufträge innerhalb der MySpace-Seiten sowie innerhalb des gesamten Netzes übernehmen.

900 Mio. Dollar für Einstieg bei MySpace
Im Gegenzug sicherte Google dem Murdoch-Konzern vom ersten Quartal 2007 bis zum zweiten Quartal 2010 mindestens 900 Mio. Dollar (700 Mio. Euro) aus den Werbeeinnahmen zu, die es in einem Zeitraum von dreieinhalb Jahren über die zu News Corp. gehörenden Websites erzielt. Wie auf seiner eigenen Homepage wird Google auch bei MySpace auf den Suchauftrag abgestimmte Werbung anzeigen. Die Kooperation soll gegen Jahresende beginnen.

"Der erste von vielen Schritten"
Die Kooperation bringe dem Murdoch-Konzern zwei Drittel seiner bisherigen Internet-Ausgaben ein, sagte dessen Chef Peter Chernin. Dies sei "erst der erste von vielen Schritten", die über viele Jahre gemeinsam mit Google geplant seien. Vor weniger als einem Jahr hatte das Unternehmen, zu dem auch die 20th-Century-Fox-Filmstudios und der Nachrichtensender Fox gehören, im Rahmen seiner Zukäufe von insgesamt 1,3 Milliarden Dollar im Internet-Geschäft rund 580 Mio. Dollar für MySpace bezahlt.

Video-Geschäft mit "MTV-Mutter"
Kurz vor dem Deal mit dem Murdoch-Konzern hatte Google außerdem ein Bündnis mit Viacom, dem Mutterkonzern von MTV und anderer Fernsehsender, bekannt gegeben. Geplant ist, dass in Googles Partnernetzwerk AdSense Videoclips beispielsweise aus der MTV-Sendung "Laguna Beach" oder der Nickelodeon-Zeichentrickserie "Sponge Bob" eingestellt werden, die sich Betreiber von Websites gegen Bezahlung für ihr eigenes Angebot herunterladen können.

Google und Viacom suchen damit von einem der neuesten Trends im Netz zu profitieren, der Verbreitung von Ausschnitten aus TV-Programmen über Online-Tagebücher (Weblogs) und andere Sites. Oftmals werden diese Clips bisher illegal heruntergeladen. (apa/red)