Praktisch von

Google warnt bald
vor vollen Öffis

Keine Lust auf eine überfüllte U-Bahn? Die Suchmaschine will künftig Warnungen davor in Maps einbauen

U4 © Bild: APA/HELMUT FOHRINGER

Mal wieder in einer überfüllten U-Bahn geschwitzt? Das kann man in Zukunft wohl vermeiden, denn Google will in Zukunft in 200 Städten – darunter auch Wien – eine Warnung vor überfüllten Öffis anbieten.

Wer steigt schon gerne in eine U-Bahn in die sich schon unzählige Menschen gequetscht haben? Niemand. Genau darum plant Google nun eine Art „Gedränge-Vorhersage“ in über 200 Städten, darunter auch in Österreichs Bundeshauptstadt.

Wer also künftig seinen Trip mit Google Maps plant, soll gleich sehen, ob man zu der gewünschten Reisezeit voraussichtlich sitzen kann oder es eher nur wenige Stehplätze gibt. Möglich machen sollen diese Prognosen Umfragen, die Google bislang durchführte. In Wien funktioniert es bereits ansatzweise bei der Linie U4.

Zusätzlich ist auch eine Vorsage bzgl. Bus-Verspätungen geplant, die auch funktionieren soll, wenn etwa die Wiener Linien keine Daten liefern können. Funktionieren soll dies mithilfe von künstlicher Intelligenz, die sich unter anderem auch an der aktuellen Verkehrslage orientiert.