Golf von

7 Fakten vor dem Masters von Augusta

Das wichtigste Golf-Turnier der Welt startet. Mit Schlangen, Magnolien und Tradition.

Wiesberger schlägt ab © Bild: GEPA pictures/ USA Today/ Kevin Liles

Am Donnerstag startet das erste Major-Turnier des Jahres und zugleich das wichtigste. Für keines der vier Grand-Slam-Turniere im Golf ist die Qualifikation so schwierig wie für das US-Masters in Augusta. Bernd Wiesberger hat es als erster Österreicher dennoch geschafft, dabei zu sein. Auf den Burgenländer warten dabei Top-Stars, Schlangen und alte Traditionen.

1. Der Top-Favorit

2012 und 2014 konnte sich Bubba Watson den Sieg beim prestigeträchtigen Turnier holen, wenig verwunderlich, dass der "Triplepack" das erklärte Ziel des US-Amerikaners ist. Aber: Nur drei Spielern ist es bisher gelungen, den Masters-Titel erfolgreich zu verteidigen. Wer glaubt, dass Watson nach seinen zwei Triumphen und insgesamt sechs Antreten nicht mehr nervös ist, der irrt. "Jedes Mal, wenn ich die Magnolia Lane das erste Mal hinunter fahre, bekomme ich Gänsehaut", erklärt der 36-Jährige

2. Die ungekrönte Nummer 1

Rory McIlroy hat bereits die US Open, die Open Championship und die PGA Championship gewonnen, beim Masters hat der Nordire allerdings erst einen 8. Platz als bestes Ergebnis zu Buche stehen. Wie sich das 2015 ändern soll, weiß McIlroy bereits. "Ich muss die Par-5-Bahnen besser spielen", verweist die aktuelle Nummer 1 der Welt darauf, dass Bubba Watson im Vorjahr auf den längsten Spielbahnen um acht Schläge besser gewesen war als er selbst.

Rory McIlroy bei PK
© GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber Rory McIlroy will den Masters-Titel

3. Das grüne Sakko

Der Sieger in Augusta bekommt traditionell das grüne Sakko, die Uniform der knapp 300 geheimen Mitglieder, vom jeweiligen Titelverteidiger übergezogen. Die Bekanntgabe der Sakko-Größe erfolgt bereits bei der Anmeldung für das Turnier. Bernd Wiesberger trägt übrigens 52 lang.

4. Die Schlangengrube

Auf Loch 13 heißt es, sich vor Schlangen in Acht zu nehmen. Dies ist aus der offiziellen Turnier-Info an die Spieler zu entnehmen. Bernd Wiesberger beunruhigen diese tierischen Gäste nicht, "solange sie nicht auf dem Fairway sind... ". Denn suchen werde er die Schlangen keineswegs.

5. Günstige Snacks

Wer glaubt, als Besucher eines Golfturniers Millionär sein zu müssen, um den kleinen Hunger zu stillen, liegt weit daneben. So kostet das legendäre Pimento Cheese Sandwich gerade einmal 1,50 Dollar. Allerdings ist es umso schwieriger in den Genuss der Köstlichkeit zu kommen, werden die Masters-Tickets doch seit Generationen vererbt.

6. Die Magnolien

60 stattliche Magnolien säumen die zum Clubhaus führende Allee. Was Bubba Watson Gänsehaut verleiht, betrachtet Bernd Wiesberger nüchtern: "Das ist letztlich eine Straße mit Bäumen, die viel Tradition hat, weil sie zum Clubhaus hinführt. Es ist aber mehr Geschichte. Es ist nicht so, dass sie blüht wie in einem Cartoon."

7. Die verrückte Regelwelt

Bei einem derart traditionsreichen Turnier gibt es zahlreiche Regeln, die schon über Jahrzehnte Bestand haben. Nur weil manche Verbote bereits lange gelten, sagt das nichts über ihre Sinnhaftigkeit aus. Oder warum dürfen Spieler ihre Schirmmützen unter keinen Umständen verkehrt herum aufsetzen? - Die Liste der 10 verrücktesten Regeln von Augusta gibt es übrigens im neuen NEWS.

Kommentare