Goldenes Smartphone von

Bruder von Pablo Escobar bringt
günstiges Handy auf den Markt

"Ich werde Apple besiegen"

Goldenes Smartphone - Bruder von Pablo Escobar bringt
günstiges Handy auf den Markt © Bild: Escobar Inc

Es klingt komisch, ist aber Realität. Der Bruder des einstigen Drogenbarons Pablo Escobar bringt ein faltbares Mobiltelefon auf den Markt. Bei der Produktpräsentation bleibt er der Linie seiner Familie treu - mit einem anrüchigen Video. So präsentieren vollbusige Models in Unterwäsche das Gerät.

Das Technologie-Unternehmen mit dem bekannten Familiennamen taufte das neue Smartphone „Fold 1“. Es soll dem iPhone den Rang ablaufen. Dem Digital-Magazin „Digital-Trends“ sagte Escobar: „Ich habe schon vielen Leuten gesagt, dass ich Apple besiegen werde - und das werde ich auch tun".

© Escobar Inc

Gewagte Marketingstrategie

350€ soll das Smartphone des Escobar-Bruders kosten – deutlich weniger als einige vergleichbare Produkte der Konkurrenz. Plus: der Versand ist weltweit kostenlos. Dabei setzt er in seiner Marketingkampagne weniger auf Inhalte, als mehr auf viel Protz und nackte Haut. Während sich die meisten großen Konzerne von frauenfeindlicher und gewaltverherrlichender Ästhetik fernhalten, wirbt Escobar ganz offen mit seinem Gangsterimage.

Technische Daten

Bisher haben wir nur die Eckdaten, um diese Frage zu beantworten. Die wichtigsten sind:

  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 8 Series, 8150, 64-bit Prozessor
  • Bildschirm: AMOLED (1920 x 1444 Pixel)
  • Größe: 134 x 190.35 x 7.6 Millimeter, aufgeklappt 7,8-Zoll-Bildschirm
  • Speicher: 128 GB (512 GB
  • System: Android 9

Bevor man die Kreditkarte zückt...

Für alle die jetzt von Preis und Smartphone überzeugt sind, gilt aber Vorsicht: Liest man das Kleingedruckte auf der Webseite, so wird das Smartphone nicht direkt durch Escobar Inc. (die Firma exisitiert schon seit 1984) verkauft. Stattdessen sollen die Geräte durch Pablo Phone Ltd. in Großbritannien ausgeliefert werden – natürlich ein Unternehmen mit beschränkter Haftung, sodass im Falle eines plötzlichen Konkurses niemand haftbar gemacht werden kann. Oh, und "keine Retouren oder Rückerstattungen", so viel zum Fernabsatzgesetz, das auch in Großbritannien gilt. Wer