Golden Retriever biss Mutter und Kind:
Wunden mussten im Spital versorgt werden

13-Jähriges Mädchen wurde am Oberarm verletzt Polizei: Hund hat sich wahrscheinlich geschreckt

Golden Retriever biss Mutter und Kind:
Wunden mussten im Spital versorgt werden

Ein Golden Retriever hat in Aurolzmünster im Bezirk Ried im Innviertel ein 13-jähriges Mädchen unvermittelt in den Oberarm gebissen. Als seine Mutter eingreifen wollte, verletzte er diese an der Hand. Beide wurden ins Krankenhaus gebracht.

Laut Polizei hatte der eineinhalbjährige Hund früher einen anderen Besitzer. Er dürfte an eine Begebenheit erinnert worden sein und sich geschreckt haben.

Baby wurde von Hund attackiert
Erst kurz zuzvor war in Oberösterreich ein sieben Monate altes Baby von einem Mischlingsrüden gebissen worden: Das Kind griff in Scharnstein (Bezirk Gmunden) im Esszimmer nach dem Spielzeug des mittelgroßen Vierbeiners. Der Hund biss daraufhin zu. Der Großvater, dem das Tier gehört, eilte zu Hilfe und konnte so Schlimmeres verhindern. Der Bub trug leicht blutende Bissstellen und eine Hautabschürfung davon, ins Krankenhaus musste er nicht. Der siebeneinhalb Jahre alte Rüde hatte laut Polizei zuvor nie jemanden gebissen.

(apa/red)