Umweltschutz

Seit 35 Jahren:
„Kämpfen für das Schöne“

Zum Geburtstag von GLOBAL 2000: So retten wir gemeinsam die Umwelt.

Umweltschutz - Seit 35 Jahren:
„Kämpfen für das Schöne“ © Bild: Bernd Preiml

GLOBAL 2000 kämpft seit 35 Jahren für die Vielfalt und eine gesunde Umwelt und feiert in einer Kampagne, entwickelt von der Kreativagentur TBWA\Wien, die UnterstützerInnen als Retter unserer Umwelt. Wir schauen hinter die Kulissen des Shootings mit dem Top-Fotografen Bernd Preiml.

„Dass es GLOBAL 2000 im Jahr 2017 noch braucht, ist eigentlich kein Grund zum Feiern“, sagt Leonore Gewessler, Geschäftsführerin von GLOBAL 2000. „Aber dass es so viele Menschen gibt, die uns beim Umweltschutz unterstützen, schon.“ Also feiert GLOBAL 2000 heuer am 16. September mit einem Konzert in der Wiener Arena. Und ab sofort mit einer Kampagne, in der die UnterstützerInnen im Mittelpunkt stehen – als friedliche Kämpferinnen und Kämpfer „für das Schöne“.

Helden vor und hinter der Kamera

Auf Plakaten und Anzeigen werden Menschen wie du und ich portraitiert: mit einer Superhelden-Augenmaske in den Farben des GLOBAL-2000-Logos. Denn jeder kann etwas zum Umweltschutz beitragen. Für die beeindruckenden Bilder hat sich Make-up-Künstlerin und Bodypainting-Doppelweltmeisterin Birgit Mörtl – wie viele andere Beteiligte – in den Dienst der guten Sache gestellt: und die Augenmaske mit perfekter Airbrush-Technik aufgesprüht. Die Frauen und Männer vor der Kamera sind keine professionellen Models, sondern echte UnterstützerInnen oder MitarbeiterInnen von GLOBAL 2000.
Auch Martin Aschauer von GLOBAL 2000 ließ sich ein Superhelden-Make-up verpassen. Eine verhältnismäßig leichte Übung, wie er sagt: „Letztes Jahr hab ich mir sogar eine Glatze scheren lassen für die Tschernobyl-Kinder und die Kampagne „Glatze oder Spende“.

Hier die Bilder der Plakate und zum Making Of der Kampagne:

  • Bild 1 von 7 © Bild: GLOBAL 2000

    So sieht Evelyn am Plakat aus.

  • Bild 2 von 7 © Bild: GLOBAL 2000

    So sieht Thomas am Plakat aus.

Für das Zwitschern, Pfeifen, Summen und Brummen

Wofür nun jede und jeder Einzelne kämpft, wird am Plakat verraten bzw. im Video in die Kamera gesprochen: für das „Wilde Wuchern“, für „Regen und Wurm“ und für „mehr Ameisenstraßen“. Alle gemeinsam kämpfen für das Schöne. Der Slogan stammt von der Wiener Agentur TBWA\, die unter dem Label TBWA\ FOR GOOD schon mehrere erfolgreiche Kampagnen für GLOBAL 2000 kreiert hat. Martin Aschauer sagt: „Der Satz drückt genau aus, wofür wir stehen: Wir sind nicht GEGEN etwas, sondern setzen uns FÜR eine intakte Umwelt ein – und natürlich für den Stopp von Glyphosat.

Online-Video

(Regie: Johannes Jelinek/VAKAT). Der Soundtrack stammt übrigens von den angesagten Newcomer-DJs und Musikproduzenten Austrian Apparel.

© Video: Global 2000

Also denk dran: Jeder kann ein Superheld sein und für das Schöne in unserer Umwelt kämpfen! Der erste Schritt ist vielleicht eine Unterschrift: stopglyphosat.at

In Kooperation mit GLOBAL 2000