Gleich zwei Nestroys für Birigt Minichmayr: Publikum beehrt Schauspielerin mit Preis

Wird "Beste Schauspielerin" für "Der Weibsteufel" Publikum zeigte auch online Gunst für Minichmayr

Gleich zwei Nestroys für Birigt Minichmayr: Publikum beehrt Schauspielerin mit Preis © Bild: APA/Gindl

Im Circus Roncalli auf dem Wiener Rathausplatz wurden die "Nestroy"-Theaterpreise verliehen. Mit der bereits zum zehnten Mal vergebenen Auszeichnung werden die besten Leistungen der vergangenen Saison auf österreichischen Bühnen sowie die "Beste deutschsprachige Aufführung" gewürdigt. Über gleich zwei Nestroys konnte sich Birgit Minichmayr freuen.

Bereits im Vorfeld war Otto Tausig als Preisträger für sein Lebenswerk bekanntgegeben worden. Auch der Autorenpreis an Roland Schimmelpfennig (für sein Stück "Besuch bei dem Vater") und der Titel "Beste Off-Produktion" an das Theatercombinat (für seine Produktion "Bambiland") war schon bekannt. Neu ist heuer der Publikumspreis, bei dem man im Internet unter 28 Größen der Schauspielkunst wählen konnte.

In der Gunst des Publikums stand Birgit Minichmayr am Höchsten. "Vielen Dank, Publikum!", meinte sie bei der Entgegennahme ihres bereits dritten "Nestroys" (nach dem Nachwuchs-Preis 2000 und der "Besten Schauspielerin" 2004) und sagte, "es ist wahrscheinlich der tollste Preis, weil er vom Publikum kommt".

Sie schaffte das Double und wurde für "Der Weibsteufel" im Wiener Akademietheater auch "Beste Schauspielerin". Minichmayr freute sich über den zweiten Nestroy und frohlockte "Jetzt kann ich das Stück nachspielen". Sie bedauerte, dass die Aufführung nicht mehr in Wien zu sehen sei und verglich das Duell der beiden Männer in dem Stück mit dem Kampf des Regisseurs Kusej gegen den neuen Burgtheater-Direktor Matthias Hartmann um die Inszenierung. Leer gingen Katja Jung für ihre Rolle in "Invasion!" im Schauspielhaus Wien und Tatja Seibt für "Besuch bei dem Vater" am Theater in der Josefstadt aus.

(apa/red)