Gewaltiges Feuer im Elendsviertel: Meter- hohe Flammen in den Slums von Sao Paulo

Bewohner suchten auf Dächern Schutz vor Brand Hunderte Familien wurden bei Unglück obdachlos

Gewaltiges Feuer im Elendsviertel: Meter- hohe Flammen in den Slums von Sao Paulo © Bild: Reuters/Whitaker

In einem Elendsviertel in der brasilianischen Metropole Sao Paulo ist ein gewaltiges Feuer ausgebrochen. Bewohner suchten auf Dächern Zuflucht vor den Flammen, die 20 Meter hoch loderten. Berichte über Todesopfer lagen zunächst nicht vor. Die Ursache des Brandes in dem von etwa 300 Familien bewohnten Slum Diogo Pires im Westen der größten Stadt Südamerikas ist noch unklar.

"Die Flammen waren riesig", sagte eine Bewohnerin, Ana Paula Martiniano, dem Fernsehsender "Globo". "Die Leute haben geschrien und sind schnell aus dem Ort gelaufen." Ein Sprecher der Feuerwehr sagte, dass 17 Einheiten mobilisiert worden seien. Mindestens zwei Menschen hätten Rauchvergiftungen erlitten. Zu der Zahl der zerstörten Gebäude in dem Elendsviertel machte der Sprecher zunächst keine Angaben.

Den Feuerwehrleuten gelang es, den Brand nach zwei Stunden auf eine Fläche von etwa einem Quadratkilometer einzudämmen. Auch ein Übergreifen auf angrenzende Industriegebäude einer Chemiefabrik sowie auf ein Wohnviertel konnte verhindert werden. Diogo Pires wurde seit dem Jahr 2000 bereits dreimal von Großbränden heimgesucht.

(apa/red)