Gewalt im Irak hält weiter an: Neun Tote bei Explosion von Autobombe in Bagdad

Detonation auf Markt fordert auch dutzende Verletzte

Bei der Explosion einer Autobombe auf einem Markt in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am Freitag nach Polizeiangaben mindestens neun Menschen getötet worden. 31 weitere Menschen wurden verletzt. Die Bombe ging bei einem Marktplatz in der Nähe eines Busbahnhofs im Stadtteil An-Nahda hoch.

Im Viertel Baya im Süden der irakischen Hauptstadt wurden unterdessen 18 Menschen verletzt, als ein Sprengsatz in der Nähe eines Marktes explodierte. In Mansour im Westen Bagdads wurden bei zwei Bombenexplosionen mindestens fünf Personen verletzt.

Am frühen Morgen war ein Polizist bei der Explosion eines Sprengsatzes in der Stadt Kirkuk ums Leben gekommen. Vier weitere Menschen wurden laut Polizeiangaben verletzt, als die Bombe am Straßenrand explodierte. Kirkuk liegt 250 Kilometer nördlich von Bagdad. (apa)