Geschäfte werden bald länger offen haben: Neuregelung soll schon ab Sommer gelten

Einheitlicher Rahmen von werktags 6.00 - 21.00 Uhr Sonntagsöffnung ist nach wie vor nicht vorgesehen

Österreichs Geschäfte dürfen voraussichtlich bereits im kommenden Sommer länger offen halten, und zwar von 6 bis 21 Uhr und an Samstagen bis 18 Uhr. Die Wochenarbeitszeit wird von derzeit 66 auf 72 Stunden ausgeweitet. Darauf haben sich die Koalitionspartner bereits geeinigt. Jetzt hat Wirtschaftsminister Martin Bartenstein den Entwurf für das neue Ladenöffnungsgesetz in Begutachtung geschickt. Bis zu 15 Stunden soll ein Einkaufstag von Montag bis Freitag künftig dauern können. Am Samstag sind bis zu 12 Stunden möglich, an Sonntagen bleiben die Geschäfte zu.

Zum Wunsch des Handels, bei sportlichen Großereignissen auch am Sonntag aufsperren zu dürfen, spielt Bartenstein den Ball den Landeshauptleuten zu. "Ich möchte, dass während der Fußballeuropameisterschaft Euro 08 die Landeshauptleute dann von ihrer Verordnungsermächtigung Gebrauch machen und Sonntag offen halten. Diese wenigen Sonntage während der Fußballeuropameisterschaft sollen sein, damit das Geld der Fußballtouristen nicht in den Brieftaschen verfault," so der Minister.

Die Begutachtungsfrist für den vorliegenden Gesetzesentwurf endet im März. Bereits im Sommer sollen die neuen Öffnungszeiten gelten.

Dem Handelsverband, dem 150 große heimische Unternehmen wie Ikea, H&M, Humanic oder Zielpunkt angehören, geht der Gesetzesentwurf nicht weit genug. Seine Mitglieder wollen, wie berichtet, bis 22.00 Uhr offenhalten und die wöchentlichen Öffnungszeiten bis 96 Stunden ausweiten. Zustimmung für diese Wünsche sucht der Verband derzeit bei einer Kunden-Unterschriftenaktion. Der Handelsverband erwartet sich von längeren Öffnungszeiten deutliche Umsatzsteigerungen und die Schaffung neuer Arbeitsplätze.

In Deutschland sind längere Öffnungszeiten nicht überall ein Erfolg. Acht Wochen nach der Freigabe des Ladenschlusses in Norddeutschland seien die meisten Händler wieder zu ihren alten Öffnungszeiten zurückgekehrt, zitieren deutsche Medien den Hauptverband des Deutschen Einzelhandels. Der Kundenstrom ebbe nach 19.00 Uhr stark ab. Gut laufe das Geschäft hingegen in Bahnhofsnähen und in belebten Shopping-Centren.

(apa/red)