Nationalrat von

Steirische ÖVP-Mandatare gegen
Blockade bei Gesamtschule

"Der Koalitionspakt ist nicht die Bibel", verkündete Bildungssprecher Werner Amon

Werner Amon ist gegen eine Blockade in der Schulfrage. © Bild: APA/Roland Schlager

Die steirischen VP-Mandatare in Wien sprechen sich gegen ein "Diskussionsverbot" in Sachen Gesamtschule aus. "Mit der Blockade muss Schluss sein", so deren Obmann, der ehemalige VP-Bildungssprecher Werner Amon im "Kurier" (Donnerstag-Ausgabe).

ÖVP-Obmann und Vizekanzler Michael Spindelegger hatte sich am Mittwoch unter Verweis auf das Regierungsprogramm gegen die Einrichtung von Modellregionen zur Erprobung der gemeinsamen Schule der Zehn- bis 14-Jährigen ausgesprochen. Im Arbeitsübereinkommen von SP und VP seien Modellregionen nicht vorgesehen. Amon sieht das anders: "Der Koalitionspakt ist nicht die Bibel. Es gibt auch bei anderen Themen Vorschläge, die über den Pakt hinausgehen. Etwa die sinnvolle Anregung, das Verbot der Sterbehilfe in die Verfassung zu schreiben."

Schulversuche zulassen

In Sachen Gesamtschule will Amon Schulversuche zulassen. Gleichzeitig müsse es aber auch "Waffengleichheit" geben. Neue Mittelschulen (NMS) und AHS müssten gleich viel Geld bekommen, darüber hinaus müsse es einen einheitlichen Schulerhalter und "gleich qualifiziertes Personal" geben. Für die Steiermark regt Amon an, acht Jahre lang in einer Region die AHS als gemeinsame Schule zu führen und in einer anderen die NMS.

Kommentare

RobOtter

Geschätzte Österreicher und Österreicherinnen - kümmert Euch um eure Kinder, dann klappts auch in der Schule!
Liebe Lehrerinnen und Lehrer - ich hab meinen Kindern in der Hälfte der verfügbaren Zeit mehr beigebracht!

Andererseits, wenn das derzeitige Regierungsniveau das direkte Ergebnis unserers Schulsystems ist, bin ich auch für eine Bildungsreform!

Ignaz-Kutschnberger

Geschätzte Österreicher und Österreicherinnen, liebe Jugend und HoffnungsträgerInnen unserer Heimat...eines möchte ich allen Intriganten, Sabboteuren und Experimenteuren in aller Deutlichkeit sagen und Ihnen an die Fahnenstangen heften: Unter einem Landeshauptmann Pröll wird es auch künftig KEINE sinnlosen Probe-Experimente geben, unter denen dann unsere Schülerinnen und Schüler zu leiden haben!!

christian95 melden

Immer wieder: Spindelegger (mit Pröll) verlieren in den Bundesländern die Unterstützung!

melden

Also mich verwunderts nicht, denn mittlerweile scheint auch denen in den Bundesländern klar zu werden, dass da einer aus St.Pölten, der schon für Strasser verantwortlich zeichnete, die Personalpolitik der Regierung macht und den Ton angibt. Es wäre zwar kein Problem, wenn einmal kein Steirer, Tiroler, Kärntner, Gsiberger oder was sonst drinnen sitzt, weil halt die Kompetenz schwankt und sich nicht immer paritätisch auf Bundesländer verteilt, sowenig wie auf die Bünde, aber dass der in Niederösterreich dem Gesamtstaat sagt wo es langgeht, ist nicht vorgesehen. Und welche Vorzüge Spindi auch immer haben mag, die Fähigkeit diesen Stuhl vor die Tür zu stellen und Pröll an den Ohren zu nehmen um klar zu machen wer Bundeschef ist, hat er nicht.
Und wenn man bedenkt, dass es hier um das Thema Gesamtschule geht ( im Grunde ein absolutes No-go für die ÖVP ), beweist das, dass langsam eine Art Rebellion beginnt, gegen einen Langzeitmissstand durch den St.Pöltener - und es ist gut so.

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Der St. Pöltner, wie Du ihn liebevoll nennst, hat sich noch NIE gegen eine sinnvolle Schulreform ausgesprochen....ABER warum mit altbewährte Traditionen brechen und Experimente über den Köpfen UNSERER Jugend starten, welche einer bemannten Raumkapsel in Richtung Sonne gleichkommen!!
Möge uns der Herrgott vor solchen Fehlentscheidungen bewahren. Vergelt's Gott und die besten Grüße

melden

naja, mir gings ja auch nicht um die Gesamtschule, davon soll jeder halten was er will, sondern um den Grund warum die anderen aufbegehren.
Und wie Pröll darüber denkt wäre mir gleichgültig, wenn der Mann nur endlich zur Einsicht käme, dass die Grenzen seiner Ackerfurchen auch die seiner Welt zu sein haben und er nicht Vizekanzler ist.
Denn ich komm halt mal aus dem Süden und mein südlicher Sturschädl sagt mir nunmal erstens, dass es in der Verfassung nicht vorgesehen ist, dass ein Landescapo in den Bund reinpfuscht, zweitens,dass es bei einem,der meint er sei Doppelakademiker weil er zwei Abschlüsse im selben Fach hat und dafür zwei Arbeiten mit Literaturliste abzuliefern hatte und der gleichzeitig verkündet, er habe kein Buch außer besagtem Karl May gelesen, irgendwo einen Gedankenbruch geben muss, dass man drittens normalerweise nicht fachkompetent auf die Welt kommt und deshalb diese Dinger mit starrem Einband und den bedruckten Seiten braucht und dass viertens Leute, die sich selbst überschätzen und zu cholerischen Ausbrüchen neigen selten gut führen.
Tja und da find ichs halt gut wenn sich endlich wer auf die Hinterhaxen stellt, denn ich bin wie gesagt "Südländer" und weder der cholerische Erwin noch der Veltlinerfreund in Wien haben mir irgendwas vorzugeben, ich bin da eigen, ich kann die nämlich auch nicht abwählen. Ebenfalls schöne Grüße;-))

Seite 1 von 1