Gerhart Lippert von

"Bergdoktor" aus Klinik entlassen

Rund zweieinhalb Wochen nach Sturz wird er nun in Rehabilitationszentrum betreut

Gerhart Lippert - "Bergdoktor" aus Klinik entlassen © Bild: APA/ORF

Gerhard Lippert darf das Krankenhaus entlassen, wird aber weiterhin behandelt. Rund zweieinhalb Wochen nach einem Sturz in seinem Haus in Niederndorf (Bezirk Kufstein) hat der bayerische Schauspieler Gerhart Lippert (74) am Freitag die Universitätsklinik Innsbruck verlassen. "Herr Lippert wurde in ein Rehabilitationszentrum entlassen und wird dort therapeutisch betreut", hieß es in einer Aussendung der Klinik.

Aufgrund seines sehr stabilen Zustandes und seiner Genesungsfortschritte habe Lippert die Neurochirurgische Intensivstation verlassen können. Erst Ende vergangener Woche war mit der Aufwachphase bei dem Patienten begonnen worden. Vor zwei Tagen war schließlich bekannt geworden, dass der Schauspieler selbstständig atmete, die Augen öffnete und seine Gliedmaßen bewegte.

Lippert war unter anderem in den 1990er Jahren in seiner Rolle als Bergdoktor in der gleichnamigen Fernsehserie bekannt geworden. Der 74-Jährige war am 7. Februar in seinem Haus gestürzt und hatte eine schwere Kopfverletzung erlitten.