Britisches Königshaus von

George raubt William & Kate Schlaf

"Ich wünschte, er würde länger schlafen". Plus: Will beendet Karriere als Soldat.

Kate und William mit ihrem Baby-Prinz George © Bild: APA/EPA/Tal Cohen

Vor fast zwei Monaten, am 22. Juli, ist Prinz George zur Welt gekommen. Mittlerweile hat sich die kleine Familie rund um das royale Baby eingelebt. Mama Kate und Papa William schwärmen nur in höchsten Tönen von ihrem Sohn - sogar die Geburt war perfekt. Doch auch ein paar Nachteile hat es dann doch, ein Kind zu haben.

THEMEN:

"Ich wünschte, er würde länger schlafen", erzählt Prinz William offen und ehrlich im Interview mit dem Fernsehsender ITV. Und noch eine Sache fällt ihm ein, die er sich wünschen würde: "Und dass ich seine Windeln vielleicht nicht mehr so häufig wechseln muss."

Auch eine Aufgabe hat er bereits für seinen kleinen Sohn gefunden. George soll sich nämlich für den Erhalt der Pflanzen- und Tierwelt einsetzen: "Ich bin sicher, wenn er älter wird, wird er sich mit dem Naturschutz-Virus anstecken." Dafür braucht er nur seinen Vater als Vorbild nehmen.

William beendet übrigens seine Karriere als Soldat

Prinz William beendet übrigens seine Karriere als Soldat. In den nächsten Wochen wird er gemeinsam mit seiner Frau Kate und ihrem Baby von dem Militärstützpunkt auf der Halbinsel Anglesey im Norden von Wales in den Kensington Palast nach London ziehen. Über sieben Jahre lang arbeitete er bei der Royal Air Force, zum Schluss als Rettungshubschrauberpilot. Nun will er sich karitativen Aufgaben widmen. Vor allem um den Artenschutz und benachteiligte Kinder will sich Prinz William kümmern.

Kommentare