Hartes Schicksal von

Georg Uecker:
HIV-positiv und Krebs

"Lindenstraße"-Star erfuhr am selben Tag von HIV-Infektion und Krebserkrankung

Hartes Schicksal - Georg Uecker:
HIV-positiv und Krebs © Bild: imago/Lumma Foto

Am 22. Februar erscheint Georg Ueckers Autobiografie "Ich mach dann mal weiter!". Darin schildert der "Lindenstraße"-Star unter anderem, wie er am selben Tag von seiner HIV-Infektion und seiner Krebserkrankung erfuhr.

Seit 1985 spielt Georg Uecker in der ARD-Serie "Lindenstraße" den homosexuellen Arzt Carsten Flöter. Mit dem ersten Kuss zwischen Männern im deutschen Fernsehen sorgte er in den 90ern für große Aufregung.

Im Sommer 2016 wurde bekannt, dass George Uecker HIV-positiv ist. "Ich bin vermutlich weit über 30 Jahre HIV-positiv und weiß es definitiv seit 25 Jahren", erklärte er damals im Gespräch mit dem Magazin "Schwulissimo". Nun erzählt der 55-Jährige in seiner Autobiografie "Ich mach dann mal weiter!", aus der die "Bild Zeitung" vorab zitiert, seine tragische Lebensgeschichte.

»Innerhalb von einigen Wochen hat es mein Leben zerbröselt«

Am 24. Februar 1993, es war ein Faschingsdienstag, fuhr Georg Uecker in die Notfallambulanz der Uniklinik Köln. Dort erfuhr er, dass er gleich zwei tödliche Krankheiten im Körper trägt. "Ich hatte ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt. Er redete nicht lange um den heißen Brei herum. Morbus Hodgkin, lautete die Diagnose. Das ist ein bösartiger Tumor des Lymphsystems." Doch das war nicht alles. "Ich muss Ihnen leider mitteilen, dass Sie HIV-positiv sind. Das haben die Untersuchungen ebenfalls ergeben", meint der Arzt weiter.

© imago/BRIGANI-ART Georg Uecker spielt seit mehreren Jahrzehnten Dr. Carsten Flöter

Der Schauspieler unterzog sich einer Chemotherapie, sein Gesundheitszustand brachte ihn an den Rand der Verzweiflung. "1993 starb erst mein Freund John an Aids und vier Wochen später bekam ich meine Diagnosen. Innerhalb von einigen Wochen hat es mein Leben zerbröselt", schreibt Georg Uecker.

Inzwischen ist Georg Uecker seit 25 Jahren krebsfrei, Medikamente helfen ihm, die HIV-Infektion in Schach zu halten. "Der medizinische Fortschritt hat mich gerettet. Aber die Pille, die dafür sorgt, dass es mir gut geht, sorgt auch dafür, dass ich schwerkrank aussehe", erklärt der "Lindenstraße"-Star.