Gemütlicher Wahlausklang für HC Strache: Mit Freundin Andrea ging's zum Italiener

FPÖ-Spitzenkandidat gab den Wählern Autogramme 20 Prozent als historischen Erfolg angestrebt

Gemütlicher Wahlausklang für HC Strache: Mit Freundin Andrea ging's zum Italiener © Bild: APA/Fohringer

Gemütlich ging es am Wahlsonntag FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache an. Nach einem "gemütlichen Vormittag" schritt er zu Mittag gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Andrea zur Wahlurne in der Hainburger Straße im 3. Bezirk. Danach wollte das Paar italienisch essen gehen - wieder "gemütlich", wie Strache sagte.

Nach dem Wahlergebnis gefragt meinte Strache, er sei kein Prophet, 20 Prozent wären aber ein historischer Erfolg. Auch über das Mittagessen konnte Strache noch keine Prophezeiung abgeben. Er werde das anhand der Speisekarte entscheiden.

Das große Mediengedränge im Wahllokal entlockte Strache ein "Na bumm". Er ließ sich beim Kreuzerlmachen aber nicht drängen: "Ich schaue mir alles in Ruhe an." Seine Freundin wählte ebenfalls in der Hainburger Straße, und zwar mit Wahlkarte, was eine kleine Wartezeit erforderte. Strache nutzte diese, um Wähler zu begrüßen, auch ein Autogramm war drinnen.

Nach sechs Wochen harten Wahlkampfs, in denen man auch an die körperlichen Grenzen gehe, zeigte sich Strache nicht unfroh, heute ins Ziel einzulaufen. (apa/red)