Gemüse statt Schnitzel: Drei Viertel der Österreicher setzen auf gesunde Ernährung

Ganze 78 Prozent der Bevölkerung kochen täglich Ernährungsbewusstsein steigt mit zunehmendem Alter

Gemüse statt Schnitzel: Drei Viertel der Österreicher setzen auf gesunde Ernährung

Die Mehrheit der Österreicher - nämlich drei Viertel der Bevölkerung - ernähren sich gesund. Zu diesem Schluss kam nun das Marktforschungsinstitut Markant im Zuge einer Umfrage. 45 Prozent der Befragten legen sogar "sehr viel Wert" auf gesundes Essen. Für Frauen und Personen über 60 Jahren ist gesundheitsbewusste Ernährung noch wichtiger.

Grundsätzlich gilt: Ernährungsbewusstsein steigt mit zunehmendem Alter. Für knapp ein Drittel der unter 30-Jährigen ist dies ein "sehr relevantes Thema"; bei den über 60-Jährigen steigt der Wert auf fast 60 Prozent. 16 Prozent der Österreicher essen ausschließlich das, was ihnen schmeckt. Vor allem Männer und junge Menschen unter 30 Jahren ernähren sich laut der Markant-Studie fast ausschließlich ihrem Gusto entsprechend.

Viel Obst und Gemüse
Am täglichen Speiseplan der ernährungsbewussten Österreicher stehen viel Obst und Gemüse. Die Frische der Speisen ist dabei ebenso ein Muss wie deren ausgewogener Nährstoffgehalt. Fett, Fleisch und Süßigkeiten treten dagegen zunehmend in den Hintergrund.

Wiener sind Kochmuffel
Dass Österreich eine Nation der Köche ist, beweist die Umfrage: 78 Prozent kochen täglich; das Essen wird häufiger von Frauen zubereitet. Überraschend: Die Wiener sind im bundesweiten Vergleich die Kochmuffel Nummer eins: 60 Prozent der Hauptstädter kochen täglich, im restlichen Österreich sind es aber mehr als 80 Prozent.

44 Prozent gönnen sich regelmäßig Fast-Food
Dennoch erfreut sich Fast-Food nach wie vor großer Beliebtheit: 44 Prozent der Österreicher konsumieren zumindest einmal pro Monat "Schnelles Essen". Fertige warme Speisen, die klassische Wurstsemmel, aber auch Tiefkühlprodukte zählen weiterhin zu den kulinarischen Rennern. (APA/red)