Gemeinsam für den amerikanischen Markt: VW entwickelt Kleinwagen für US-Dodge

Früheres Jetta-Modell soll als Entwicklungsbasis dienen Kooperation zweier Autohersteller nicht ungewöhnlich

Gemeinsam für den amerikanischen Markt: VW entwickelt Kleinwagen für US-Dodge

Mit dem Caliber will der amerikanische Autohersteller Dodge den europäischen Markt erobern, jetzt entwickelt gerade sein schärfster Konkurrent VW für ihn einen neuen Kleinwagen!

Volkswagen entwickelt laut einem Bericht einen Kleinwagen für die DaimlerChrysler-Marke Dodge. Damit wolle Chrysler in den USA antreten, berichtete die Branchenzeitung "Automotive News Europe" am Sonntag im Voraus. "Unsere Ingenieure arbeiten an einem Modell", sagte VW-Produktionsvorstand Reinhard Jung der Branchenzeitung.

Basis soll Jetta sein
Beide Unternehmen hätten entschieden, dass der VW Polo als Basis für das Dodge-Modell zu klein ist, um die Wünsche von DaimlerChrysler zu erfüllen. Das von VW vorgeschlagene Fahrzeug basiere "der Größe nach auf dem früheren Jetta", sagte Jung. "Aber wir brauchen noch eine endgültige Einigung über das Konzept."

Kooperation nicht ungewöhnlich
"Das ist eine denkbare Option", zitierte die Branchenzeitung ein Vorstandsmitglied von DaimlerChrysler. "Wir sprechen darüber, Technologien gemeinsam zu nutzen." Kooperationen großer Autobauer bei einzelnen Modellen oder Komponenten sind nicht ungewöhnlich. VW und DaimlerChrysler arbeiten bereits auf verschiedenen Feldern zusammen. (APA/red)