Geldtipp der Woche von

Sparen mit Kuscheltier-Rendite

Geldtipp der Woche - Sparen mit Kuscheltier-Rendite © Bild: NEWS

Weltspartag. Am Montag, den 31. Oktober ist es wieder so weit. Die Banken laden zum Weltspartag. Eine Institution mit langer Tradition. Beschlossen wurde dieser Feiertag des Sparens am 1. Internationalen Sparkassenkongress im Oktober 1924 in Mailand.

Erfinder war der italienische Professor Ravizza, der den Schlusstag des Kongresses zum „International Saving Day“ erklärte. Seit damals buhlen die Banken besonders an diesem Tag um die Gunst der jungen Kunden. Kinder sind in den Filialen höchst willkommen und werden mit Kuscheltieren, Schlüsselanhängern, Turnsackerln und natürlich Sparbüchsen verwöhnt. Doch Werbegeschenke und gute Laune bringen keine Rendite.

Was zählt, ist der Zinssatz – auch für Nachwuchssparer. Besonders mit Bindungsfristen gibt es mehr für das sauer Ersparte. Zum Beispiel bietet die Bank Austria bei einer Bindung von zwei Jahren einen Zinssatz von 2,625 Prozent. Die Bawag P.S.K. zahlt bei neun und die Erste Bank bei zwölf Monaten Bindung 2,25 Prozent Zinsen. Die Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien zahlt ab einer Einlage von 300 Euro 2,5 Prozent Zinsen. Nur für Sparschweine ist der 31. Oktober ein schwarzer Tag in ihrem kurzen Leben.