Geld ist stärker als Sex: Laut Umfrage ließen sich Männer für 1 Mio. Euro kastrieren

Studie: Für Geld machen Männer so ziemlich alles 35 Prozent ließen sich für 500.000 Euro brutal foltern

Für Geld machen Männer so ziemlich alles: Für fünf Euro tragen 83 Prozent einer alten Dame ihre Einkäufe die Treppe rauf. Für eine Million Euro ließen sich fünf Prozent kastrieren. Dies ergab eine Online-Umfrage des Männer-Lifestylemagazins "Men's Health, das Männer fragte, was sie für Geld alles tun würden.

Liegen 500.000 Euro auf dem Tisch, ist jeder Zweite bereit, sich für zwei Stunden lebendig begraben zu lassen, ausgestattet mit einem Atemgerät. 35 Prozent würden sich sogar drei Stunden lang foltern lassen, wenn sie die Tortour garantiert ohne Schäden überleben. Winken 50.000 Euro, haben 16 Prozent keine Skrupel, ihre Liebste einem anderen zum Sex zu überlassen.

Für nicht recht viel weniger (13 Prozent) wäre ein Meineid kein Problem. Etwas mehr als die Hälfte (55 Prozent) der Umfrageteilnehmer (1.425) kann sich vorstellen, für 500 Euro einen Tag lang in der Notaufnahme zu helfen. Weniger uneigennützig: 40 Prozent würden einer Fremden eine ganze Nacht den Liebesdiener machen. (APA/red)