Geld von

Mangelnder Respekt und Eigenlob

Markus Leeb über den guten Rat der Wirtschaft.

Geld - Mangelnder Respekt und Eigenlob © Bild: NEWS

Unter den Augen der Öffentlichkeit tagte diese Woche der erste "Wirtschaftsrat". Falls Sie das Ereignis versäumt haben: Die Chefs führender heimischer Unternehmen waren eingeladen, Bundeskanzler, Vizekanzler und einigen Ministern die Meinung zu sagen. Für viele Wirtschaftslenker war es eine Selbstverständlichkeit, dem Ruf der Staatsspitze zu folgen, als Akt des Respekts. Aber nicht alle Wirtschaftskapazunder, die geladen waren, erschienen. Das halte ich für peinlich. Und zwar deshalb, weil es zeigt, wie es um das Ansehen unserer ranghöchsten Politiker bestellt ist. Freilich waren die Themen, die von den Managern aufs Tapet gebracht wurden, keine Überraschung. Immerhin gibt es dringenden Handlungsbedarf in vielen Bereichen. Die Regierung könnte
sich Respekt verschaffen, würde sie endlich handeln, anstatt zu reden.
Ach ja, es gab auch ein Ergebnis: Am Ende des Tages fanden Bundeskanzler und Vizekanzler lobende Worte für ihre Initiative einerseits und ihre bislang gute Arbeit andererseits. Werner Faymann merkte an, dass die Regierung gut durch die Krise geführt habe, und Michael Spindelegger verwies auf die im internationalen Vergleich niedrige Arbeitslosenquote von 4,3 Prozent. Wir dürfen uns gratulieren.