Geigt Trapattoni bald als Trainer der Iren?
Dürfte Salzburg mit Saisonende verlassen

"Irish Examiner" spricht von grundsätzlicher Einigung Letzte Vertragsdetails sollten rasch geklärt werden

Geigt Trapattoni bald als Trainer der Iren?
Dürfte Salzburg mit Saisonende verlassen © Bild: Reuters

Die Anzeichen für den Abgang von Giovanni Trapattoni von Österreichs Fußball-Meister Red Bull Salzburg mit Ende der laufenden Saison verdichten sich. Trapattoni soll bei einem Treffen in Österreich eine grundsätzliche Einigung mit dem irischen Verband (FAI) erzielt haben, ab Sommer dort als Teamchef tätig zu sein. Das berichtete die angesehene irische Tageszeitung "Irish Examiner".

Trapattonis mit Saisonende auslaufender Vertrag in Salzburg wurde bisher nicht verlängert. Ende Jänner war der 68-jährige Italiener erstmals als irischer Nationaltrainer ins Gespräch gebracht worden, hatte bisher aber stets dementiert. Sowohl Sprecher des irischen Verbandes als auch von Red Bull Salzburg wollten die Berichte am Montag nicht kommentieren.

1,78 Millionen Euro Jahressalär
Die Verhandlungen sind allerdings bereits weit fortgeschritten, berichteten sowohl italienische als auch irische Medien. Laut "Irish Examiner" soll die FIA das Jahresgehalt von Trapattoni, der einen Vertrag über drei oder vier Jahre erhalten soll, auf 1,4 Millionen irische Pfund (1,78 Mio. Euro) aufgebessert haben - exklusive Prämien. Vertragsdetails mit Trapattonis Management sollen so bald wie möglich geklärt werden.

Trapattoni führte Gespräche mit "drei Weisen"
Die FIA steht bereits unter Zeitdruck, einen Nachfolger für den bereits im Oktober nach verpasster Qualifikation für die EURO 2008 entlassenen Teamchef Steve Staunton zu finden. Der Verband hat ein dreiköpfiges Gremium damit beauftragt, dem Präsidium einen Vorschlag zu unterbreiten. Die "drei Weisen", wie sie in Irland genannt werden, waren mit Trapattoni zusammengetroffen. Angeführt wird das Trio von Interimscoach Don Givens.

Konkurrent Terry Venables
Trapattoni, der ausgerechnet am St. Patricks Day (17. März) seinen Geburtstag feiert, würde damit den in Irland lange Zeit als Favoriten gehandelten Terry Venables ausstechen. Wenngleich sich der englische Ex-Teamchef noch nicht geschlagen geben will: "Ich bin immer noch im Rennen und will den Job." Irland hat sich nach drei verpassten Großereignissen die WM 2010 in Südafrika zum Ziel gesetzt. Qualifikationsgegner ist unter anderem Weltmeister Italien.

Als Teammanager soll Trapattoni Ex-Teamspieler Liam Brady zur Seite stehen, mit dem er bereits von 1980 bis 1982 bei Juventus Turin erfolgreich zusammengearbeitet hatte und jeweils Meister geworden war. Mit Juve holte Trapattoni insgesamt sechs Meistertitel, weitere folgten mit Inter Mailand (1989), Bayern München (1997), Benfica Lissabon (2005) und zuletzt Salzburg (2007).

Mäßiger Erfolg bei Red Bull Salzburg
In die Mozartstadt war Trapattoni im Mai 2006 gemeinsam mit dem inzwischen abgesetzten Deutschen Lothar Matthäus gekommen. Der "Maestro" hatte die Bullen auf Anhieb zum überlegenen Meistertitel geführt, war auf internationalem Parkett allerdings gescheitert. Nach dem Aus in der Champions-League-Qualifikation war in den beiden vergangenen Jahren jeweils in der ersten Hauptrunde des UEFA-Cups Endstation. Dennoch hatte Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz an seinem Startrainer festgehalten.
(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?
Click!