Offshore-Leaks von

Der geheime Klub der Geldwäscher

Wie Politiker, Prominente und Betuchte aus aller Welt Steueroasen nutzen

Arzu und Leyla Aliyeva © Bild: 2012 Getty Images

Lange Jahre lang waren sich Steuerhinterzieher und Geldwäscher aller Art sicher, dass ihr Reichtum sie unantastbar gemacht habe - bis "Offshore Leaks" erstmals tief in die verborgene Welt der Vermögenden vordrang. Auf einmal macht sich allgemeine Nervosität breit. NEWS gewährt nun einen Einblick in den geheimen Klub der Offshore-Geldwäscher.

Was haben zwei chirurgisch aufgemotzte aserbaidschanische "It-Girls" mit einer der größten Kunstsammlerinnen der Welt und einem legendären Playboy gemein? Sie alle haben steuertechnisch alles andere als eine weiße Weste vorzuweisen.

Diktatorentöchter und Jungferninseln

Arzu und Leyla Aliyeva (siehe Bild) sind die Töchter des Präsidenten von Aserbaidschan. Auf die Sprösslinge aus der Gas-Diktatur sind drei Firmen auf den Britischen Jungferninseln gemeldet. Der Stifter: ein Bau-Magnat, der von Papa Präsident Aliyev Milliarden-Aufträge erhielt.

Die Steuer sparende Kunst-Baroness

Baroness Carmen Thyssen-Bornemisza gilt als eine der größten Kunstsammlerin der Welt. Die teuren Gemälde besitzt die ehemalige "Miss Spanien“ aber nicht selbst, sondern ihr Trust auf den Cook-Inseln. Jährliche Steuer-Ersparnis: 13,4 Millionen Euro.

Der Playboy als Steuerhinterzieher

Gunter Sachs galt als legendärer Playboy, der auch mit Brigitte Bardot verheiratet war. 2011 nahm er sich selbst das Leben. Erst jetzt wurde durch "Offshore Leaks“ klar, dass er große Teile seines Vermögen durch ein kompliziertes Netz von Briefkastenfirmen ins Ausland geschafft hatte.

Die ganze Story finden Sie im aktuellen NEWS in Ihrem Zeitschriftenhandel oder als iPad-Version.

Kommentare

Oliver-Berg

Auf die Reichen zu schimpfen und selber den Moralapostel zu spielen reicht nicht.

Die Standardfrage bei den Handwerkern, Dienstleistern und Privatordinationen heisst: Brauchen Sie eine Rechnung? Wenn nicht wird es 20 % billiger. Diese Fragen stellt Ihnen kein Banker oder Anwalt, sondern die hören sie etliche Male im Jahr in Österreich und nicht auf den Jungferninseln oder in Steueroasen.

Was soll das? Jeder hat das Recht seine Steuern im Rahmen der Gesetze zu optimieren. Und die sozi´s brauchen da garnicht auf "Klassenkampf" spielen, die meisten Arbeiter pfuschen nebenbei - und das ist wirklich illegal.

Wo liegt da eigentlich das Problem? Wir leben in einer globalisierten Welt und es ist das Recht jedes einzelnen im Rahmen der Gesetze die für ihn optimale steuerliche Struktur zu finden. Auch die Sozi´s brauchen sich nicht aufregen, kein Arbeiter der nicht irgendwo pfuscht und sein Gehalt damit aufbessert.
Mir wäre es viel wichtiger das der Staat endlich mal spart - und Steuern senkt!

Seite 1 von 1