"Gegen die scheiß Kanaken etwas tun":
Wirbel um E-Mail von Computer der Grünen

IP-Adresse vom Verfassungsschutz zurückverfolgt Oberösterreich: Landespartei dementiert umgehend

"Gegen die scheiß Kanaken etwas tun":
Wirbel um E-Mail von Computer der Grünen

"Mein kleiner Bruder ist letzte Woche von drei Kanaken geschlagen worden, ich will in euren Verteiler aufgenommen werden, um gegen die scheiß Kanaken etwas zu tun", lautet die von der Gratiszeitung "Heute" abgedruckte Nachricht, die unter dem Namen "Konrad Freiherr" an die Kontaktadresse des BfJ gesendet worden sein soll. Die IP-Adresse sei vom Verfassungsschutz bis zu den Grünen zurückverfolgt worden, heißt es in dem Artikel. Der mit der Causa befasste IT-Experte der Exekutive sei übrigens Uwe S. gewesen. Das ist jener Datenforensiker, der dem grünen Abgeordneten Karl Öllinger Material über Rechtsextremismus verschafft haben soll und nach Bekanntwerden dieses Vorwurfs suspendiert wurde.

Interesse einer grünen Politikerin?
Das "Kanaken"-E-Mail war bereits vor rund einem Jahr im rechten Mediennetzwerk Altermedia aufgetaucht. Dort wurde über einen Wiederbetätigungsprozess gegen fünf - mittlerweile rechtskräftig freigesprochene - BfJ-Aktivisten berichtet. Einer der Angeklagten habe ausgesagt, dass sich eine "Politikerin der Grünen" in einem E-Mail als potenzielle Interessentin ausgegeben und seine Gruppe "zu Gewalt provoziert" habe, hieß es in dem Artikel.

Man habe sich damals nicht näher mit der Angelegenheit beschäftigt, weil sie ohne Relevanz für den Prozess gewesen sei, hieß es auf aus dem Büro des grünen Landessprechers Rudi Anschober. Nun wolle man aber technische Nachforschungen anstellen, woher das E-Mail stammt. Landesgeschäftsführerin Lätitia Gratzer sprach von einer "Zeitungsente".
(apa/red)

Kommentare

melden

Ich halte zwar nichts von den GRÜNEN, aber ... bevor man so eine Behauptung in Zeiten des "Hacker-Net"
aufstellt, sollte man mal prüfen ob diese Mail nicht in das
System einge-hackt wurde.

Die Grünen sind zwar Urmenschen in deren Denkweise,
aber ich kann mir schwer vorstellen, dass die so saudumm
sind und solche Mails (die nachvollziehbar sind) einfach
über deren Server versenden;)

Wenn dem so sein sollte, dann sind sämtliche Beteiligten
sofort zu kündigen, denn sowas soll sich nicht Politiker
nennen und anstatt zu arbeiten und vom Steuerzahler
bezahlt zu werden, solch "Kacke" verbreiten!

Hoffentlich bringt News nicht nur die Behauptung, sondern
auch das Ergebnis an die Öffentlichkeit!


Meine Meinung!

melden

Re: Ich halte zwar nichts von den GRÜNEN, aber ... In der Denkweise Urmenschen ähnelnd sind wohl eher Fpö und Bzö...

Ich persönlich glaube,dass die Grünen ein paar bfj Mitglieder aus der Reserve locken wollten..

Seite 1 von 1