Gefahren aus dem Web zur Fußball-WM:
Unternehmen SurfControl warnt vor Tücken

Warnung vor "Täuschungsmanövern" im Posteingang Auch Streaming-Seiten können Bedrohung darstellen

Gefahren aus dem Web zur Fußball-WM:
Unternehmen SurfControl warnt vor Tücken © Bild: Genius

Auch Internet-Kriminelle nutzen das Fußballfieber: Anlässlich der WM in Deutschland warnte die Sicherheitsfirma SurfControl vor neuen Bedrohungen im Netz. Im Tarnmantel der Fußball WM schicken Hacker E-Mails, um an Geld, Informationen und Adressen von Fans zu gelangen. In Südamerika wurden etwa gefälschte Mastercard-Mitteilungen registriert, die den Gewinn von WM-Freikarten, Reise und Unterkunft versprachen.

Das Unternehmen warnte vor einer weiteren Mail-Attacke, in der Cyber-Kriminelle fünf britische Pfund von Fußballfans fordern und dafür versprechen, beim Kauf von WM-Tickets zu helfen. Eine Bedrohung für das reibungslose Funktionieren von Computernetzwerken in Firmen während der WM sei etwa auch das enorme Datenvolumen, das Streaming-Seiten mit Live-Videos der Spiele verbrauchen, so das Unternehmen in einer Aussendung.

Erhöhte Vorsicht bei E-Mails
Während der WM gelte erhöhte Aufmerksamkeit beim Öffnen von E-Mails: Unaufgefordert eintreffende Mitteilungen oder solche mit WM-Betreffzeilen sollten ungeöffnet gelöscht werden, riet SurfControl. User sollten weiters Links in verdächtigen Mails nicht anklicken. (apa/red)