"Gefahr in Verzug": Jeder fünfte Lastwagen rasselt durch Routine-Sicherheitsprüfungen!

Busse aus Osteuropa sind häufig rollende Bomben

Obwohl die Zahl der Kontrollen seit Jahren kontinuierlich wächst, ist weiterhin jedes fünfte Schwerfahrzeug, das in Österreich gecheckt wird, fahruntauglich. Ein besonderes Sicherheitsrisiko sind die Reisebusse aus Osteuropa.

Bei 20 Prozent besteht Gefahr in Verzug. Das bedeutet die Kennzeichen werden abgenommen, die Weiterfahrt untersagt, so der ORF.

Je 37 Prozent der Schwerfahrzeuge haben schwere bzw. zumindest leichte Mängel, bestätigte Gerald Pöllmann, der Leiter der für die Kontrollen verantwortlichen Bundesanstalt für Verkehr. Die Zahlen können aber nicht auf das gesamte Fahrzeugkollektiv übertragen werden, sondern betreffe nur jene, die kontrolliert wurden, so Pöllmann. Das heißt die Kontrollore holen ganz gezielt jene Lkw oder Busse auf den Prüfstand, die augenscheinlich Mängel haben, alle anderen werden durchgewunken.

Ein schweres Sicherheitsrisiko orten die Prüfer bei Reisebussen aus Osteuropa. Bei der Kontrollstelle Nickelsdorf an der burgenländisch-ungarischen Grenze mussten im heurigen Jahr gleich massenweise Busse aus Rumänien bzw. Bulgarien gestoppt werden sagt Markus Sedelmayer. Die Quote liege hier manchmal sogar über 80 Prozent. (APA/red)