Niederösterreich von

Gefährlicher "Überfall" auf
Maibaum-Transport im Weinviertel

Der Stamm wurde aus einem fahrendem Kleinbus heraus angesägt

Die "Tradition" des Maibaum-Stehlens hat im Weinviertel am Wochenende seltsame Blüten getrieben und zu einer gefährlichen Aktion geführt. Ein Maibaum-Transport wurde laut Medienberichten während der Fahrt im Bezirk Mistelbach "überfallen" und der lange Stamm aus einem Fahrzeug heraus angesägt. Die handelnden jungen Männer (22 und 20) werden angezeigt, hieß es seitens der NÖ Polizei.

Ein Video der Tat sorgte in den Sozialen Netzwerken für Aufregung. Darin ist zu sehen, wie der Stamm am Traktor und einem zum Nachläufer umgebauten Auto befestigt gewesen war, als sich auf der Mistelbacher Umfahrung ein Kleinbus dazwischen quetschte. Eine Seitentür wurde geöffnet und ein junger Mann setzte die Kettensäge am Stamm an. Der Lenker des hinteren Begleitfahrzeugs versuchte die Attacke durch "wildes Auslenken" zu verhindern. Schließlich brach der Maibaum in zwei Teile. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Laut der Landespolizeidirektion Niederösterreich sollten der Lenker und der "Akteur", der mit der Kettensäge ans Werk gegangen war, am Montagnachmittag einvernommen werden. Die Anzeige lautet auf Gefährdung der körperlichen Sicherheit im Straßenverkehr, Nötigung (der anderen Lenker) und Sachbeschädigung.

Kommentare