Gedenkmarathon für Lady Diana beginnt:
Heute riesige Popshow im Wembley-Stadion

Elton John, Take That & Co. erinnern an Prinzessin Prinzen William und Harry organisierten das Konzert

Gedenkmarathon für Lady Diana beginnt:
Heute riesige Popshow im Wembley-Stadion

Zu Dianas Lebzeiten gab es kaum einen Tag, an dem Zeitungen keine Bilder von ihr druckten. Zehn Jahre nach ihrem Tod ist die Prinzessin immer noch allgegenwärtig. Zum "Diananniversary" gibt es nun für die ikonenhafte Prinzessin ein wahren Marathon des Gedenkens. Den Auftakt bildet heute ein Riesen-Popkonzert im Londoner Wembley-Stadion, das ihre Söhne, die Prinzen William und Harry, organisiert haben. Diana wäre heute 46 Jahre alt geworden.

Auch Elton John, der kurz nach dem Tod der "Englischen Rose" noch sagte, "man sollte die Sache nun ruhen lassen", wird neben Take That, Rod Stewart und Bryan Ferry seine Stimme erheben. Es folgen das Gedenken an Dianas und Charles Märchenhochzeit (29. Juli), an den Todestag (31. August) und an das Begräbnis der "Prinzessin der Herzen" (6. September).

Diana-Konzerte, Diana-Briefmarken, Diana-Ausstellungen und Diana-Bücher: Kaum jemand will sich die "Di-Mania", wie die Aufregung bereits betitelt wurde, entgehen lassen. "Ich warte nur darauf, dass McDonald's einen "McDiana" auf den Markt bringt", sagte die US-Journalistin Tina Brown, die allerdings selbst kräftig Staub aufwirbelte und eine neue Biografie mit pikanten Details aus dem Leben der Prinzessin auf den Markt warf.

"Wenn man einen Film in der Mitte aufhört oder ein Buch nur halb liest, dann wird man sich immer fragen, wie es ausgegangen wäre", erklärte ihr Bruder Charles Spencer den Hype, der selbst vor dem ganzen Rummel am liebsten "den Kopf in den Sand stecken" möchte.

Prinzen heizen Stimmung an
Dianas Söhne heizen unterdessen die Stimmung ordentlich an. Selten hat man William und Harry so oft im Fernsehen sprechen hören, wie in den vergangenen Wochen. Sei es, weil sie - wie gehässige Zungen behaupten - die Werbetrommel für das Konzert rühren oder weil sie ihre Mutter vor übler Kritik verteidigen wollen. Zuletzt war die Prinzessin als mediengeil und berechnend beschrieben worden. "Diana kontrolliert ihr Image nicht mehr, wie sie das noch zu Lebzeiten mit solch großer Gerissenheit konnte", schrieb die Zeitung "Observer".

Ob es jetzt allerdings Diana ist, die für Schlagzeilen sorgt, ist fraglich. Auf dem Konzert rückt wohl eine andere Person wieder ins Rampenlicht: Kate Middleton. Die hübsche Ex-Freundin von Prinz William soll nämlich wieder heftig mit dem künftigen König von Großbritannien geflirtet haben. Die Hoffnungen auf eine "neue Diana" sind noch nicht begraben.

Prinzen wünschen sich "Candle In The Wind"
Für das Super-Konzert haben William und Harry Elton John gebeten, noch einmal die legendäre Diana-Version von "Candle In The Wind" aufzuführen. "Das war eine persönliche Bitte von uns", sagte Prinz Harry in einem Interview des Senders BBC. Nach der Prinzen-Bitte wird erwartet, dass John mit dem Diana-Song das Konzert vor zehntausenden Fans im Wembley-Stadion krönt.

Elton John hat diese Version seines Welthits bisher nur einmal aufgeführt - zur Trauerfeier für die mit 36 Jahren bei einem Autounfall in Paris am 31. August 1997 umgekommene Prinzessin. Das Lied, das sich eigentlich auf Marilyn Monroe bezog, war dadurch zur Hymne für die Prinzessin geworden. Damals hatte John erklärt, den Song nie wieder in dieser Version aufführen zu wollen.

(apa/red)