Gedenken an Opfer in Hiroschima: US-Atombombenabwurf jährt sich zum 60. Mal!

70.000 Menschen fanden auf einen Schlag den Tod Aufruf zur Zerstörung von Atomwaffenarsenalen

Gedenken an Opfer in Hiroschima: US-Atombombenabwurf jährt sich zum 60. Mal!

Mit einer Schweigeminute und einem eindringlichen Appell an die Atommächte haben die Menschen in Hiroschima 6. August an den 60. Jahrestag des ersten Atombombenabwurfs erinnert. Mehr als 55.000 Menschen versammelten sich zu einer Gedenkfeier im Friedenspark. Der Bürgermeister von Hiroschima, Tadatoshi Akiba, forderte die Abschaffung aller Kernwaffen, die "das Überleben der Menschheit gefährden".

Um 08.15 Uhr, als am 6. August 1945 die Atombombe "Little Boy" gezündet wurde, stand das Leben in Hiroschima still. Die Schweigeminute wurde nur vom Ton einer Bronzeglocke durchbrochen. "Little Boy", die von einem amerikanischen B-29-Flieger abgeworfen wurde, tötete 140.000 Menschen. Einschließlich derer, die als vermisst gemeldet wurden oder an den Spätfolgen starben, zählt die Stadt mittlerweile 242.437 Tote.

Im Friedenspark wurden als Symbol für das Leiden der Opfer Blumen und Wasser dargebracht. Den Opfern der durch die Bombe erzeugten Hitzewelle von mindestens 6000 Grad wurde symbolisch Wasser gespendet, während Tauben in den Himmel aufstiegen. Zahlreiche Friedensaktivisten ließen sich in gleichzeitig zu Boden fallen, um auf die Todesopfer hinzuweisen. Später sollten symbolisch für die Seelen der Toten tausende Papierlaternen in einen Fluss nahe des Friedensparks gesetzt werden.

In einer verlesenen Botschaft rief UNO-Generalsekretär Kofi Annan zu konzertiertem Handeln auf, um eine "Kaskade der nuklearen Weiterverbreitung" zu verhindern. Die Welt habe bisher wenig gegen die Verbreitung von Atomwaffen erreicht. Noch immer gebe es Zehntausende dieser Waffen.

Die Stadt Hiroschima hatte neben im Ausland lebenden Opfern auch Regierungsvertreter aus 38 Ländern zu der Gedenkzeremonie eingeladen, darunter aus den fünf Atommächten USA, China, Großbritannien, Russland und Frankreich. Doch von diesen fünf Ländern schickte laut Medien lediglich Russland einen Gesandten.

Drei Tage nach Hiroschima warfen die USA eine zweite Atombombe über Nagasaki ab. "Fat Man" kostete 80.000 Menschen das Leben. Am 15. August kapitulierte Japan im Zweiten Weltkrieg.

(apa)