Gartentipps von

So befüllen Sie Ihr Hochbeet:
Ratgeber für Gartenfreunde

Gartentipps - So befüllen Sie Ihr Hochbeet:
Ratgeber für Gartenfreunde © Bild: pixabay.com

Immer mehr Hausbesitzer gehen dazu über, ein Hochbeet anzulegen. Hochbeete sehen wunderschön aus und bilden eine natürliche Barriere zu Parkplätzen, Nachbargrundstücken oder diversen Bereichen im eigenen Garten. Es gibt Hochbeete aus Aluminium, aus Beton, aus Stein, aus Kunststoff und aus Ziegeln. Ob Sie Ihr Hochbeet auf dem Balkon aufstellen oder doch lieber einen schönen Platz im Garten suchen, bleibt vollkommen Ihnen überlassen. Wichtig ist, dass Sie die inneren Schichten fachgerecht aufbauen.

Der Aufbau eines Hochbeets

Hochbeete können für Blumen und Zierpflanzen, aber auch für Gemüse und Kräuter verwendet werden. Der Boden sollte dabei mit kleinen Hölzern und Schnittgut ausgestattet werden, sodass das Wühlmausgitter nahezu vollständig bedeckt ist. Diese Schicht darf gerne 25 cm hoch sein. Danach folgt dann Häckselgut. Dazu gehören dünne Äste, klein geschnittenes Holz, Pappe oder Karton. Diese Schicht sollte zwischen 10 und 15 cm dick sein. Oben drauf geben Sie dann Dung oder groben Kompost und zwar so viel, dass sich eine ca. 15 cm dicke Schicht ergibt.

Anschließend kommt der obere Teil des Hochbeets. Hier nutzen Sie einfach Grobkompost oder Erde. Häufen Sie das Material ca. 20 cm dick auf und drücken Sie es nur leicht an. An oberster Stelle folgt nun zum Schluss die Gartenerde. Füllen Sie das Hochbeet bis zum Rand auf.

Unser Tipp: Geben Sie wirklich nur verrottbare Dinge in den Kompost. Es dürfen auch keine Fleisch- oder Fischreste enthalten sein.

Was passiert nach dem Befüllen des Hochbeets?

Der Inhalt des Hochbeets fällt um 10 bis 20 cm in sich zusammen. Aus diesem Grund müssen Sie das Beet in jedem Frühjahr erneut mit Gartenerde auffüllen, um die Kompression auszugleichen. Insgesamt wird Ihr Hochbeet eine Lebensdauer von ca. 7 Jahren haben. Danach sind die Nährstoffe aus dem Beet vollständig aufgebraucht und es muss neu angelegt werden. Somit hält ein Hochbeet also bedeutend länger, als ein Balkonkasten zum Aufhängen.

Wie unterscheiden sich Blumenhochbeet und Kräuter/Gemüse Hochbeet?

Das Blumenhochbeet benötigt beim Erstellen nicht ganz so viel Sorgfalt, wie das Kräuterbeet. Achten Sie einfach nur darauf, dass eine luftige Bodenschicht über dem Gitter verfügbar ist und geben Sie ansonsten einfach nur Kompost und Blumenerde in das Beet hinein. Auch hier ist die Lebenszeit nach ca. 5 bis 7 Jahren abgelaufen.

Beim Kräuter und Gemüsehochbeet kommen weitere Faktoren hinzu. Achten Sie darauf, in welcher Jahreszeit Sie das Beet am besten anlegen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Je mehr Sie auf die perfekte Zusammensetzung der Schichten achten, desto länger werden Sie Freude an Ihrem Hochbeet haben und eine schöne Ernte einfahren können. Stellen Sie es dann im Garten oder auf dem Balkon auf.

Welche Pflanzen eignen sich am besten für ein Hochbeet?

Am besten lassen sich die folgenden Pflanzen in Ihrem Hochbeet züchten:

  • Tomaten
  • Kartoffeln
  • Gurken
  • Spinat
  • Lauch

Genießen Sie schon bald frisches Gemüse direkt aus Ihrem Beet.